merken

Riesa

Wiesenbrand in Riesa

Mehr als zwei Stunden sind die Feuerwehrleute mit der Brandbekämpfung beschäftigt. 

© Foto: Feuerwehr Riesa

Riesa. Zu einem Brand unterhalb des Riesenhügels mussten Kameraden der Riesaer Feuerwehren in der Nacht zu Donnerstag ausrücken. Gegen 2 Uhr nachts stand dort ein großer Haufen aus Grünschnitt und Unrat in Flammen, wie Wehrleiter Robert Gudat auf mitteilte.

Bis 4.30 Uhr seien die Kameraden der Hauptwache sowie der Wehren Riesa-Stadt und Riesa-Gröba vor Ort beschäftigt gewesen, sagt Gudat. Die  Kameraden mussten unter anderem den Haufen auseinanderziehen, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Wie der 15 bis 20 Kubikmeter große Haufen in Brand geraten ist, war am Donnerstag unklar. Die Polizeidirektion Dresden ging zunächst nicht von Brandstiftung aus.  

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Theoretisch sei zwar denkbar, dass an dem Grundstück jemand gezündelt habe, so Robert Gudat. „Ich vermute aber eher, dass sich der Haufen aufgrund der Wärme selbst entzündet hat.“ Im Inneren solcher Grünschnitthaufen könne schon eine gewisse Hitze entstehen, zumal es in den vergangenen Tagen sehr trocken gewesen sei.

Unterhalb des Riesenhügels in Riesa hatte sich Donnerstagmorgen ein Haufen aus Unrat und Grünschnitten entzündet. 
Unterhalb des Riesenhügels in Riesa hatte sich Donnerstagmorgen ein Haufen aus Unrat und Grünschnitten entzündet.  © Foto: Feuerwehr Riesa