Merken

Wilde Verfolgungsfahrt im Dresdner Stadtgebiet

Am Montagabend nahm die Dresdner Polizei nach einer wilden Verfolgungsjagd einen mutmaßlichen Autodieb vorläufig fest.

Teilen
Folgen

Als die Beamten den Fahrer eines weißen VW T4 auf der Mohorner Straße kontrollieren wollten, gab dieser Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und brachten den Fahrer am Bonhoefferplatz zum Halten. Bevor die Beamten jedoch aus dem Funkstreifenwagen aussteigen konnten, legte der Verkehrssünder den Rückwärtsgang ein und fuhr mit Vollgas rückwärts auf den stehenden Funkstreifenwagen auf. Sofort nach dem Zusammenstoß raste der Wagen auf der Reisewitzer Straße in Richtung Freital davon.

Die Verfolgung des Kleintransporters führte über Würzburger, Münchner und Georg-Bähr-Straße zur Hübnerstraße. Dort bog der T4 nach rechts auf die Nürnberger Straße ab, fuhr im Gegenverkehr, raste am Fritz-Löffler-Platz über eine Grünfläche und flüchtete anschließend auf der Bergstraße stadtauswärts. In einer Sackgasse an der Caspar-David-Friedrich-Straße stoppte der Fahrer den Kleintransporter und flüchtete schließlich zu Fuß in Richtung Wasaplatz.

Der Mann konnte dann an der Barlachstraße vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um einen 32-jähriger Dresdner. Eine Überprüfung des amtlichen Kennzeichens ergab, dass der VW T4 am 24. Mai in Dresden-Friedrichstadt gestohlen wurde. Die Kriminalpolizei hat mittlerweile weitere Ermittlungen aufgenommen. (szo)