merken

Wilde Verfolgungsjagd

Über die A4 und die Heide fliehen Autodiebe vor der Polizei. Zumindest ihre Beute konnte sichergestellt werden.

Die A 4 und Teile des Kreises Bautzen waren gestern Schauplatz einer Flucht von Autodieben vor der Polizei. Die Diebe hatten in Hessen zwei Audi gestohlen und waren auf dem Weg in Richtung polnische Grenze. Die Polizei kam gegen 5 Uhr auf die Spur der Diebe und wollte sie stoppen. Doch diese flüchteten mit rasanter Geschwindigkeit die Autobahn entlang. Einer der Audis fuhr in Leppersdorf von der A 4. Das Fahrzeug wurde bei Müllermilch abgestellt und die Täter flüchteten wahrscheinlich zu Fuß weiter. Die Polizei verfolgte den anderen Audi weiter. Dieser fuhr in Salzenforst auch von der Autobahn und weiter in Richtung Heide- und Teichland. Die Polizei hinterher. Auf der B96 am Kreisverkehr in Cölln passierte ein Unglück: Die Streifenwagen baute einen Unfall, konnte die Diebe nicht weiterverfolgen. Zum Glück blieben die beiden Beamten unverletzt.

Damit war die Verfolgungsjagd erst einmal zu Ende. Doch ein Polizeihubschrauber entdeckte den zweiten gestohlenen Audi in einem Feld in der Nähe des ehemaligen Bahnhofes von Zescha, sodass dieser – wie auch der Audi in Leppersdorf – sichergestellt werden konnte.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Von den Autodieben fehlt derzeit allerdings jede Spur. Sie machten sich ohne ihre Beute aus dem Staub. Die Polizei sucht weiter nach den Tätern. Vor allem die Grenzübergangsstellen nach Polen und Tschechien werden dabei im Auge behalten. Auch ein Polizeihubschrauber und Suchhunde sind im Einsatz. (SZ)