merken

Freital

Wilde Verfolgungsjagd durch Grumbach

In der Nacht zum Freitag will sich ein 28-Jähriger einer Polizeikontrolle entziehen und gibt Gas. Schießlich wird er gefasst - durch einen Fährtenhund.

© Symbolbild: dpa

In der Nacht zum Freitag konnten Polizeibeamte einen 28-jährigen Autofahrer auf der Marie-Curie-Straße in Dresden stellen, nachdem er sich zuvor eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert hatte.

Beamte wollten den Audi in Grumbach auf der Tharandter Straße kontrollieren. Statt anzuhalten, beschleunigte der Fahrer und raste davon. Die Jagd führte über die B 173 und die Coventrystraße nach Dresden bis zur Washingtonstraße. Dort versuchte der Tatverdächtige durch mehrere Wendemanöver und dem Durchfahren von kleineren Wohngebietsstraßen die Streifenwagen abzuschütteln. Dabei kam es zu einigen gefährlichen Situationen.

Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Letztendlich kollidierte der Audi auf der Washingtonstraße mit einem Lkw, einem Zaun sowie einem Baum und wurde dabei beschädigt. Der Fahrer stellte das Auto in der Marie-Curie-Straße ab und versteckte sich in einem Gebüsch. Ein Fährtenhund der Polizei spürte ihn jedoch auf.

Der 28-jährige Deutsche stand unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Zudem hatte er Drogen konsumiert. An den Fahrzeugen und dem Zaun entstanden Schäden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Der Audifahrer muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten. Außerdem ist er erst mal seinen Führerschein los.

Weitere Polizeimeldungen

77-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Bad Gottleuba-Berggießhübel.  Am Donnerstagvormittag verletzte sich ein Mann (77) bei einem Unfall auf der Hauptstraße. Kurz vor 11 Uhr fuhr ein 48-Jähriger fuhr mit einem Peugeot auf der Hauptstraße und wollte nach links in die Straße Ladenberg abbiegen. Der 77-Jährige fuhr mit seinem Skoda auf den Peugeot auf und verletzte sich dabei leicht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Simson gestohlen

Pirna. Unbekannte haben eine Simson S 50 aus einer Tiefgarage an der Reutlinger Straße gestohlen. Der Wert der roten Simson wird auf rund 1.800 Euro geschätzt. Die Tat muss zwischen Dienstagabend und Donnerstagnachmittag zugetragen haben.

Trickbetrüger am Telefon

Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Dippoldiswalde und in Bannewitz. Am Donnerstag versuchten Unbekannte in mehreren Orten im Landkreis, Senioren um ihr Geld zu bringen. Die Täter gaben jeweils vor, Angehöriger zu sein und für einen Autokauf schnell eine größere Menge Geld zu benötigen. Die Angerufenen bemerkten die Betrugsversuche und beendeten die Gespräche, so dass es nicht zu Vermögensschäden kam.

Betrunkener Radfahrer gestoppt

Pirna. Polizeibeamte haben am Donnerstagabend einen betrunkenen Fahrradfahrer (63) auf der Rottwerndorfer Straße aus dem Verkehr gezogen. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel den Beamten Alkoholgeruch beim Fahrradfahrer auf. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 1,7 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der 63-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Autoscheibe eingeschlagen

Heidenau. Unbekannte haben am frühen Donnerstagabend die Scheibe der Beifahrertür eines Renault Kleintransporters auf der Gartenstraße eingeschlagen. Der Schaden wurde mit rund 300 Euro angegeben.

Mutmaßliche Ladendiebe festgenommen

Freital. Freitaler Polizisten haben am Donnerstag zwei Männer (23, 27) festgenommen. Die tschechischen Staatsangehörigen stehen im Verdacht, mehrere Ladendiebstähle begangen zu haben. Der Detektiv eines Einkaufsmarktes an der Wilsdruffer Straße hatte die beiden beim Diebstahl von Waren im Wert von über 200 Euro gestellt. Alarmierte Polizeibeamte fanden in dem Auto des Duos mutmaßliches Diebesgut aus anderen Märkten. Die Männer wurden festgenommen. Sie müssen sich wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls verantworten.

10.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Sebnitz. Am Donnerstagnachmittag sind auf der Rathmannsdorfer Straße in Altendorf ein VW Sharan (Fahrer 49) und ein Ford Fusion (Fahrerin 74) zusammengestoßen. Der 49-Jährige war auf der Schandauer Straße in Richtung Kohlmühle unterwegs. An der Kreuzung Rathmannsdorfer Straße übersah er offenbar den Ford. Verletzt wurde niemand. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. 

Parkplatzunfall – Zeugen gesucht

Dippoldiswalde. Am Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr, wurde auf einem Parkplatz an der Bahnhofstraße ein Hyundai durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Er hinterließ einen Schaden von etwa 500 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfall, insbesondere zu dem Verursacher machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 und das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.

Jugendliche Randalierer ermittelt

Pirna. In der Nacht zum Mittwoch sind mehrere Jugendliche lautstark durch die Prof.-Roßmäßler-Straße gezogen. Am Folgetag stellte ein Anwohner mehrere Dellen und Schuhabdrücke auf der Motorhaube und dem Dach seines Seat Leon fest. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Im Zuge der Ermittlungen geriet eine Jugendgruppe in einer Jugendherberge an der Straße Am Wesenitzbogen in den Fokus. Nach einer Befragung des Verantwortlichen räumten ein 17- und ein 18-jähriger Schüler aus Frankreich die Tat ein. Sie müssen sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

Werkzeug entwendet

Pirna. In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in einen Schuppen an der Straße Alt-Rottwerndorf eingedrungen und haben diverse Werkzeuge wie eine Heckenschere, eine Axt und eine Schaufel gestohlen. In einen zweiten Schuppen versuchten die Täter ebenfalls einzubrechen, was aber nicht gelang. Der Diebstahlsschaden wurde mit ca. 100 Euro, der Sachschaden mit rund 600 Euro angegeben.

Ruhestörer in Ausnüchterungszelle

Pirna. Nach einem augenscheinlichen Trinkgelage hat die Polizei am Mittwochabend einen 25-jährigen Pirnaer in Gewahrsam genommen. Zahlreiche Anwohner der Prof.-Roßmäßler-Straße und dem angrenzenden Wohnblock an der Schillerstraße hatten sich gegen 21.30 Uhr über Lärm beschwert und per Notruf die Polizei gerufen. Die Ordnungshüter eilten mi mehreren Streifenwagen vor Ort. Auf der Rückseite des Rewe-Marktes stießen die Beamten auf eine Gruppe von zwölf Männern und zwei Frauen im Alter zwischen 17 und 39 Jahren. Die saßen an der Anlieferungsrampe, hörten laute Musik, Gelächter schallte in das angrenzende Wohngebiet, Alkohol floss. Die Polizisten stellten die Personalien der anwesenden Deutschen fest und sprachen allen einen Platzverweis aus. Der mehrmaligen Aufforderung, Folge zu leisten, kam der 25-Jährige Pirnaer nicht nach. Schließlich nahmen ihn die Beamten mit und schafften ihn nach Dresden. Dort verbrachte er den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Ein Alkoholtest bei ihm hatte einen Wert von rund 1,4 Promille ergeben. (df)

1 / 11