merken

Wildschwein sorgt für Blechschaden

Am Montagmorgen huschte das Tier über die Straße zwischen Bischofswerda und Oberottendorf. Der Fahrer eines Skoda Fabia konnte nicht mehr ausweichen.

© Symbolbild/dpa

Am Montagmorgen huschte das Tier über die Straße zwischen Bischofswerda und Oberottendorf. Der Fahrer eines Skoda Fabia konnte nicht mehr ausweichen. Außerdem waren Einbrecher auf der Kegelbahn in Gohrisch unterwegs. Die Täter verursachten aber offenbar nur Sachschaden.

Der Polizeibericht von Montag

Mountainbike von Autodach gestohlen

Sebnitz. Unbekannte haben am Sonntagnachmittag in Sebnitz ein hochwertiges Mountainbike gestohlen. Wie die Polizeidirektion mitteilte, war das Fahrrad, das einen Wert von rund 2 200 Euro hat, auf einem Raddachträger eines VW Passat befestigt, der am Mannsgrabenweg abgestellt war.

Einbruch in Kegelbahn

Gohrisch Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in die Räume der Kegelbahn des Waldbades Cunnersdorf an der Cunnersdorfer Straße eingebrochen. Die Täter traten eine Zugangstür ein. Nach einem ersten Überblick wurde nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 200 Euro.

Wildschwein sorgt für Blechschaden

Neustadt. Am Montagmorgen kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Oberottendorf und Bischofswerda zu einem Wildunfall. Der 45-jährige Fahrer eines Skoda Fabia stieß auf der Strecke mit einem Wildschwein zusammen. Das Tier starb. Am Skoda entstand ein Schaden von etwa 4500 Euro.

Sozia bei Unfall schwer verletzt

Altenberg. Am Freitagabend ist eine 52-jährige Frau bei einem Motorradunfall auf der B 170 Höhe des Abzweigs nach Oberbärenburg schwer verletzt worden. Der 52-jährige Fahrer einer Honda Transalp war auf der Strecke zwischen Waldbärenburg und Altenberg unterwegs, als er ausgangs einer Kurve stürzte. Dabei zog sich die 52-Jährige, die als Sozia mitfuhr, schwere Verletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Kinder im Gleisbett

Heidenau. Der Gefahr wurden sich die Kinder wahrscheinlich erst bewusst, als die Bundespolizei auftauchte. Drei Mädchen und ein Junge befanden sich in Heidenau auf einer Signalbrücke. Beamte der Bundespolizei suchten nach Zeugenhinweisen den Streckenabschnitt in Heidenau nach den Kindern ab. Nicht nur die Bundespolizeidirektion Berggießhübel, sondern auch die Deutsche Bahn reagierte schnell. Für den Zugverkehr innerhalb des Bereiches Heidenau wurde die Geschwindigkeit für alle Züge reduziert. Die 12 bis 14 Jahre alten Kinder wurden an die Erziehungsberechtigten übergeben. In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei ausdrücklich vor den Gefahren des Bahnbetriebs.

1 / 5
JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.