merken

Wildweihnacht auf der Hofewiese

Das Landgut in Langebrück wurde für dieses Wochenende aufwendig umgestaltet. Ein Bus pendelt vom Bahnhof Klotzsche aus.

© Karsten Prausse

Langebrück. Das Landgut ist festlich geschmückt, die Feuerkörbe lodern und es duftet nach Glühwein und Punsch. Am Wochenende wartet der erste Höhepunkt in der Adventszeit auf die Besucher. Mit der zweiten Wildweihnacht am Sonnabend und Sonntag erinnert das Landgut an seine Tradition als Forst- und Jagdort. „Es drehen sich Wildschweine am Spieß, es gibt Wildgulasch, Wildroster und Entensemmel und am Sonntagnachmittag erzgebirgische Bläsermusik mit Bernsdorf Brass“, sagt Betreiber Holger Zastrow.

Der Weihnachtsmann kommt täglich gegen 15.30 Uhr und ein Doppeldeckerbus der Stadtrundfahrt pendelt täglich zwischen 14 und 20 Uhr von Klotzsche über Langebrück zur Hofewiese und zurück. Haltestellen sind am Käthe-Kollwitz-Platz in Klotzsche, am Heidehof in Langebrück, am Lindenhof und an der Bruhmstraße in Höhe Sparkasse Langebrück. Geöffnet ist die Hofewiese sonnabends und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Der Pendelbus ist kostenfrei, eine kleine Spende aber willkommen. Der Eintritt ist frei.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Angebote auch am dritten Advent
Wer an diesem Wochenende schon anderweitig verplant ist, sollte sich den 16./17. Dezember vormerken. Dann am dritten Advent wird auf der Hofewiese die zweite Heideweihnacht gefeiert. Jeweils von 10 bis mindestens 17 Uhr können die Besucher über den kleinen Weihnachtsmarkt bummeln. An den Ständen werden Weihnachtspräsente von Volkskunst bis Keramik angeboten. Stollen, Pfefferkuchen und leckere Schokofrüchte sind ebenso zu haben wie Glühwein, Kaffee oder Tee.

Außerdem schaut auch der Weihnachtsmann vorbei. Die Besucher können sich an den großen Feuerkörben wärmen. Der Pendelbus rollt auch an diesem Wochenende. (szo)