merken

Willkommen im Winterwunderland

Das Osterzgebirge steckt unter einer kompakten Schneedecke. Doch das Wetter wird bald ungemütlich.

© Egbert Kamprath

Von Regine Schlesinger

Weiterführende Artikel

Den Winter im Bild festhalten

Den Winter im Bild festhalten

Die SZ Dippoldiswalde ruft zum Fotowettbewerb um die schönsten Aufnahmen der kalten Jahreszeit auf. Zu gewinnen gibt es Einkaufsgutscheine.

Osterzgebirge. Endlich ist das Wintermärchen da. Mit allem, was  dazugehört: mit Pulverschnee, dicken Eiszapfen und Raureif, der alles überzuckert. Am Freitag sogar auch mit blauem Himmel und viel Sonnenschein. Die Nacht zuvor war wieder eisig kalt. Reinberg bei Dippoldiswalde gehörte mit minus 20,3 Grad zu den fünf kältesten Orten Sachsens. Bei Marienberg wurden sogar minus 30 Grad gemessen. In Altenberg liegt der Schnee inzwischen 43 Zentimeter hoch, meldet das Tourist-Info-Büro der Bergstadt. Und es soll am Sonnabend noch ordentlich was dazukommen, sagt Norbert Märcz von der Wetterstation in Zinnwald. Allerdings bleibt das Wetter insgesamt leider nicht so märchenhaft. Tief Iris bringt vom Atlantik Warmluft mit und damit auch Glatteisgefahr. Ab Sonnabend früh ist erst mit Schneefall und dann mit Regen zu rechnen, zum Teil gefrierend. Bis Dippoldiswalde muss man sich auf Blitzeis einstellen, warnt der Wetterbeobachter. Ob der Regen auch die Höhenlagen auf dem Erzgebirgskamm erreicht, ist noch ungewiss. Windiger wird es auch, sodass Schneeverwehungen drohen. Die Städtebahn schickt ihre Wintersportexpress-Züge aber auch an diesem Wochenende wieder auf Fahrt zwischen Altenberg und Dresden. Laut Tourist-Info-Büro werden Sonnabend früh alle Loipen noch einmal gespurt. Die nächste Woche wird auf jeden Fall deutlich wärmer. Schon ab Sonntag sollen sich in tieferen Lagen wieder Plusgrade einstellen. In der Altenberger Region wird es aber nicht weit über null Grad hinausgehen, sodass die Schneedecke erhalten bleiben dürfte.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Bei Minusgraden dampft die Weißeritztalbahn besonders eindrucksvoll.
Bei Minusgraden dampft die Weißeritztalbahn besonders eindrucksvoll. © Karl-Ludwig Oberthür
Diese Eiszapfen sind an der Waldschänke Raupennest bei Altenberg gewachsen.
Diese Eiszapfen sind an der Waldschänke Raupennest bei Altenberg gewachsen. © Egbert Kamprath
Ganz in Weiß präsentiert sich der Wald bei Altenberg. Fürs Wochenende sind weitere Schneefälle angekündigt. Auch Regen oder Eisregen sind nicht ausgeschlossen.
Ganz in Weiß präsentiert sich der Wald bei Altenberg. Fürs Wochenende sind weitere Schneefälle angekündigt. Auch Regen oder Eisregen sind nicht ausgeschlossen. © Egbert Kamprath