merken

Freital

Wilsdruff arbeitet am Breitband

Über 200 Haushalte und Gewerbeeinheiten bekommen über Glasfaser Zugang zum schnellen Internet.

©  Symbolfoto: dpa

Der von Bund und Land geförderte Breitbandausbau mit Glasfaserkabel im Wilsdruffer Stadtgebiet liegt im Plan. „Die systemtechnischen Arbeiten in Limbach, Birkenhain, Grumbach und Mohorn sind abgeschlossen“, informierte Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (CDU) zur letzten Stadtratssitzung. 

Ende Juni wurde mit dem Verlegen einer Haupttrasse von Mohorn nach Blankenstein begonnen. Danach sollte das Verlegen der Hausanschlüsse in den Ortsteilen Blankenstein, Helbigsdorf, Herzogswalde und Grund beginnen.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Über das Bund-Land-Förderprogramm hätten 249 Wohn- und Geschäftseinheiten einen kostenlosen Zugang zum Breitband bekommen können. Nur 218 Grundstückseigentümer haben das Angebot angenommen, das entspricht einer Quote von 87,5 Prozent. 

Bei den restlichen 31 Adressen bleibt der Glasfaseranschluss im Gehweg an der Grundstücksgrenze liegen. „Er kann zur späteren Erschließung genutzt werden“, so Rother. Dann sei aber der Anschlusspreis der Telekom zu zahlen.

„Wie im Kooperationsvertrag vereinbart, liegt die Telekom im vorgegebenen zeitlichen Rahmen“, so Rother. (SZ/mb)