merken

Freital

Wilsdruff will Energie sparen

Ein Energiemanager soll Einsparmöglichkeiten aufdecken und helfen, Kosten zu sparen. Hilfe gibt es von der Saena.

Ein Energiemanager soll der Stadt Wilsdruff Hilfe zum Energie-Sparen geben.
Ein Energiemanager soll der Stadt Wilsdruff Hilfe zum Energie-Sparen geben. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Die Stadt Wilsdruff hat sich in diesem Monat dem Netzwerk „Kommunales Energiemanagement Sachsen“ angeschlossen. Im Rahmen des Projektes Energieeffizienznetzwerke III wird in der Stadt systematisches und qualifiziertes Energiemanagement eingeführt, teilt Armin Verch von der Sächsischen Energieagentur (Saena) mit, die das Programm begleitet.

Durch Maßnahmen, wie Energiecontrolling, Betriebsoptimierung bestehender Anlagentechnik und Hausmeisterschulungen, soll der Energieverbrauch in kommunalen Gebäuden der Stadt reduziert und Kosten eingespart werden. Dazu bildet die Saena Stadtmitarbeiter zu zertifizierten Energiemanagern und Energietechnikern aus. Diese werden dann die städtischen Immobilien unter die Lupe nehmen.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

„Schritt für Schritt finden parallel Untersuchungen der kommunalen Liegenschaften durch die Mitarbeiter statt, um Energieeinsparpotenziale zu erschließen“, so Verch. Auf diesem Weg lassen sich zwischen 10 und 20 Prozent des Verbrauchs und der Kosten für Energie und Wasser einsparen. Das zeigen die Erfahrungen aus über 40 Gemeinden, Städten und Landkreisen in Sachsen, in denen das Programm schon läuft. Für eine Stadt mit 20.000 Einwohnern – Wilsdruff hat mehr als 14.000 Einwohner – entspricht dies in etwa einer Kosteneinsparung von 120.000 Euro pro Jahr. Neben Wilsdruff wurden 17 andere Kommunen, darunter die Städte Altenberg und Freiberg sowie der Landkreis Erzgebirgskreis, ins Programm aufgenommen.