merken
Freital

Wilsdruff: Funkturmverein startet Mal-Wettbewerb

Jetzt sind die Kinder gefragt. Die schönsten Einsendungen werden prämiert und in einer Ausstellung gezeigt.

Der Verein von Sabine Neumann hat einen Malwettbewerb ausgelobt. Kinder sollen das bisherige Wilsdruffer Wahrzeichen verewigen.
Der Verein von Sabine Neumann hat einen Malwettbewerb ausgelobt. Kinder sollen das bisherige Wilsdruffer Wahrzeichen verewigen. © Karl-Ludwig Oberthür

Seit dem 1. August ist das Wilsdruffer Wahrzeichen Geschichte. Der Sendemast nahe der A4 wurde umgelegt. "In den letzten Tagen haben wir von vielen Wilsdruffern erfahren, dass der 'Bleistift' besonders auch den Jüngsten fehlt", sagt Vereinschefin Sabine Neumann. Die Kinder beschäftigt der Abriss immer noch sehr.

Der Verein hat aus diesem Grund einen Mal-Wettbewerb gestartet, zu dem er alle Kinder aus der Region einlädt. "Die schönsten Bilder werden prämiert", verspricht Sabine Neumann. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 15. September. Die schönsten Bilder werden in einer Ausstellung zu sehen sein.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Der Förderverein hat seit seiner Gründung für den Erhalt des Sendemastes als Denkmal gekämpft. "Leider erfolglos", sagt Sabine Neumann. Immerhin sei es ihrem Verein gelungen, das untere Teilstück des Turmes zu erhalten.

"Wir werden dieses auch erhalten, um es als Denkmal und Erinnerung in Wilsdruff aufzustellen", kündigt sie an. Der zukünftige Standort wird in den nächsten Wochen mit dem Wilsdruffer Stadtrat beziehungsweise mit dem Technischen Ausschuss besprochen. Der Verein geht davon aus, einen würdigen Ort zu finden.

Für seine weitere Arbeit werde der Förderverein weiter ideologische oder finanzieller Unterstützung brauchen. Sabine Neumann hofft, dass alle bisherigen Helfer und Unterstützer dem Verein treu bleiben.

Zum Malwettbewerb

Weiterführende Artikel

Wilsdruff: Rathaus bedauert Funkturmsprengung

Wilsdruff: Rathaus bedauert Funkturmsprengung

Es gibt Lob für den Förderverein, der ein Denkmal errichten möchte.

Wilsdruff: Die Riesenantenne und ihre Besucher

Wilsdruff: Die Riesenantenne und ihre Besucher

Der Sendemast ist umgelegt, das Interesse an ihm weiterhin groß. Vor allem bei einer bestimmten Gruppe von Hobbyfotografen.

Wilsdruffer Riesenantenne liegt jetzt flach

Wilsdruffer Riesenantenne liegt jetzt flach

Die Sprengung hat am Sonntag nicht geklappt wie geplant. Die A4 blieb länger gesperrt. Aber mit Verzögerung ist der Bleistift dann doch gefallen.

A4: Liebesbekundung für den Funkturm

A4: Liebesbekundung für den Funkturm

Unbekannte bringen einen Spruch am historischen Wilsdruffer Rathaus an. Die Stadtverwaltung reagiert verärgert.

  • Die Bilder können unter Angabe des Alters des Kindes und einer Telefonnummer zur Gewinner-Benachrichtigung an den Förderverein Funkturm Wilsdruff, Dresdner Straße 8, 01723 Wilsdruff, gesendet werden.
  • Der Briefkasten befindet sich auf der Rosenstraße.
  • Die Bilder können auch zum "Tag des Offenen Denkmals" am 12. September in der Rosenstraße abgegeben werden.

Mehr zum Thema Freital