SZ + Freital
Merken

Wilsdruffs Museum öffnet wieder

Das Heimatmuseum öffnet mit der neuen Sonderausstellung „Ge-Flügel-Schau“ seine Türen. Kuratiert wurde diese von einem bekannten Künstler aus der Region.

Von Maik Brückner
 2 Min.
Teilen
Folgen
Nach monatelanger Schließung öffnet das Wilsdruffer Heimatmuseum an diesem Sonntag wieder seine Türen. Zu sehen gibt es eine Sonderausstellung.
Nach monatelanger Schließung öffnet das Wilsdruffer Heimatmuseum an diesem Sonntag wieder seine Türen. Zu sehen gibt es eine Sonderausstellung. © Karl-Ludwig Oberthür

Das Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff wird wieder geöffnet. Das soll schrittweise geschehen. Ab dem 27. Juni kann die neue Sonderausstellung „Ge-Flügel-Schau“ sowie die Dauerausstellung zur Geschichte der Stadt immer sonntags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr besucht werden. Werktags bleibt das Museum vorerst bis zum 30. Juni geschlossen. Der Grund: Das Museum befindet sich im Gebäude der Oberschule.

Mit der Sonderausstellung „Ge-Flügel-Schau“, kuratiert vom Künstler Olaf Stoy, möchte das Museum sowohl Heimatfreunde als auch Kunstinteressierte ansprechen. In der Schau sollen Gedankenspiele provoziert und vertraute Sehgewohnheiten unterwandert werden, teilt die Stadt Wilsdruff mit.

Das Museum arbeitet mit Skulpturen, Fotografien und kurzen Gedichten verschiedener Künstler. Die Schau wird um Fundstücke aus dem Museumsdepot ergänzt. Zudem ist eine extra konzipierte Sechs-Kanal-Soundcollage zu hören.

Beim Besuch des Heimatmuseums ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Es wird drum gebeten, Abstand zu halten. Zur allgemeinen Sicherheit erhebt das Museum die Kontaktdaten seiner Besucher. Die Museumsleitung bittet um Verständnis. Sie verspricht, dass die Angaben datenschutzkonform behandelt werden.

Das Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff befindet sich auf der Straße Gezinge 12. Es ist telefonisch und per Mail zu erreichen.