SZ + Freital
Merken

Wilsdruff: Präsenzunterricht nach Corona-Infektionen

Der Betrieb der Oberschule wurde wieder aufgenommen. Nur für Schüler in der fünften und sechsten Klasse dauert das Homeschooling etwas länger.

Von Maik Brückner
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Oberschule Wilsdruff hat am Montag wieder Präzentunterricht aufgenommen.
Die Oberschule Wilsdruff hat am Montag wieder Präzentunterricht aufgenommen. © Karl-Ludwig Oberthuer

Die Oberschule Wilsdruff hat am Montag wieder den Schulbetrieb aufgenommen. Wie Schulleiter Christian Stange über die Homepage der Schule informiert, sei nach Rücksprache mit dem Staatsministerium für Kultus die Allgemeinverfügung über die vollständige Schließung ausgelaufen. "Das bedeutet, dass die Oberschule Wilsdruff in den Regelbetrieb zurückkehrt", so Stange.

Alle Schulangehörigen haben sich an die geltenden Hygieneregelungen zu halten. Um die gesundheitlichen Risiken zu minimieren, werde es in der Oberschule Wilsdruff weiterhin dreimal pro Woche Testungen geben. Getestet werde am Montag, Dienstag und Donnerstag. "Wie bisher können die anerkannten externen Testnachweise vorgelegt werden", so Stange. Für die Schüler der Klassen 5/1, 5/3 und 6/1 laufen am Montag die Quarantänebescheide aus. Deshalb gilt für sie am 20. September noch Homeschooling.

Die Oberschule blieb bis zum Sonntag geschlossen. Verfügt wurde das vom Kultusministerium, nachdem am Montag vor einer Woche 14 Schüler und ein Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Später kamen noch zwei Schüler und ein Lehrer dazu. Zuletzt gab es 18 Infizierte. Schulleiter Christian Stange hatte im Auftrag des Kultusministeriums den Schulbetrieb ab Mittwoch für die 494 Schüler und die 40 Lehrkräfte, die dort in Voll- und Teilzeit tätig sind, eingestellt.