merken
PLUS Freital

Wilsdruff spart Energie

Der Wärmeverbrauch in der Oberschule konnte bereits gesenkt werden. Nun ist das Gymnasium dran.

Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (3.v.li./CDU) nahm die Ehrung von Staatsminister Wolfram Günther (2.v.li./Grüne) entgegen. Mit dabei war auch Wilsdruff Energiemanager Patrick Goldschmidt (4.v.li.).
Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (3.v.li./CDU) nahm die Ehrung von Staatsminister Wolfram Günther (2.v.li./Grüne) entgegen. Mit dabei war auch Wilsdruff Energiemanager Patrick Goldschmidt (4.v.li.). © SAENA/Daniel Koch

Die Stadt Wilsdruff wurde am Montag für ihr vorbildliches Energiemanagement ausgezeichnet. Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) überreichte das entsprechende Zertifikat an Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (CDU).

Der Stadt Wilsdruff war es bereits nach zwei Jahren gelungen, in bestimmten Gebäuden über zehn Prozent der Wärme einzusparen. In der Oberschule Wilsdruff, einem der Hauptverbraucher der Stadt, wurde gegenüber 2018 über 20 Prozent Wärme eingespart, informiert Silke-Andrea Gerlach von der Sächsischen Energieagentur SAENA.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Das entspricht fast 80.000 Kilowattstunden. Für die kommende Heizperiode soll die Wärmetechnik im neu eröffneten Gymnasiums optimiert werden. "Des Weiteren wird ein Energielehrpfad mit dem Gymnasium entwickelt", so Gerlach.

Neben Wilsdruff zeichnete Günther auch Falkenstein im Vogtland, Pulsnitz und die Gemeinde Göda aus. Alle vier Kommunen wurden zuvor nach dem länderübergreifenden Qualitätsstandard Kom.EMS zertifiziert.

Die SAENA, die dem Freistaat Sachsen und der Sächsische Aufbaubank gehört, unterstützt seit 2015 sächsische Städte, Gemeinden und Landkreise bei der Einführung von kommunalem Energiemanagement.

Mehr zum Thema Freital