merken

Vorbereitung für Sporthallenbau

Auf dem Gelände wurde Platz geschaffen, damit die Arbeiten im Frühjahr beginnen können. Auch anderswo investiert die Stadt.

Von Katja Schäfer

In Wilthen haben die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Sporthalle begonnen. Auf dem Gelände zwischen der kleinen Turnhalle und dem Gymnasium, wo der Neubau errichtet wird, wurden Bäume und Sträucher entfernt. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr starten. Mit der Inbetriebnahme der Halle rechnet Bürgermeister Michael Herfort (CDU) Mitte nächsten Jahres.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Es entsteht ein einstöckiger Flachbau mit fast 1 000 Quadratmetern Sportfläche. Auch neue Außensportanlagen werden geschaffen. Wilthen investiert in diese Maßnahme 3,9 Millionen Euro; davon sind 1,4 Millionen Euro Fördermittel. In diesem Jahr sollen schon 3,2 Millionen Euro verbaut werden; der Rest 2016.

Insgesamt weist der städtische Haushalt für dieses Jahr, den der Wilthener Stadtrat diese Woche beschlossen hat, ein Budget von knapp 11,6 Millionen Euro auf. Außer in die neue Sporthalle investiert Wilthen in einen Geh- und Radweg an der Zittauer Straße. Rund 250 000 Euro sind dafür vorgesehen. Auf der Vorhabenliste stehen außerdem Kauf und Abriss eines leerstehenden Wohn- und Geschäftshauses an der Bahnhofstraße 9. Das Grundstück wird in die geplante Neugestaltung des Stadtzentrums einbezogen. Etwa 60 000 Euro wurden dafür eingeplant. Des Weiteren fließt Geld in den Abschluss der Sanierung der Grundschulfassade sowie in den Ausbau von Martin-Luther-Straße und Ebertstraße im Zusammenhang mit dem Auswechseln der Abwasserleitungen.