merken

Sport

Wimbledon statt Junggesellenabschied

Eigentlich wollte Tennisprofi Roberto Bautista Agut am Wochenende mit seinen Freunden auf Ibiza feiern. Jetzt kommt das Halbfinale dazwischen.

Roberto Bautista Agut spielt in London erfolgreicher, als er gedacht hat.
Roberto Bautista Agut spielt in London erfolgreicher, als er gedacht hat. © dpa/Ben Curtis

London. Roberto Bautista Agut muss aufgrund seines überraschenden Einzugs ins Halbfinale von Wimbledon seine privaten Pläne ändern. Eigentlich habe er am Wochenende mit Freunden auf der Party-Insel Ibiza seinen Junggesellenabschied feiern wollen, erzählte der 31-jährige Tennisprofi aus Spanien nach seinem Viertelfinalerfolg gegen Guido Pella aus Argentinien.

"Es war alles organisiert", sagte er. "Sechs von ihnen sind bereits dort." Weil er nun stattdessen am Freitag beim Rasenturnier auf den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Novak Djokovic trifft, reisen seine Kumpel nach London reisen. "Es fühlt sich besser an, hier zu sein", sagte Agut. (sid)