Teilen:

„Wir sind Deutschland“ demonstriert in Dresden

Als Schauplatz der Kundgebung der Plauener Initiative wurde der Theaterplatz ausgesucht - den auch Pegida regelmäßig nutzt.

Dresden. Die in Plauen gegründete Protestbewegung „Wir sind Deutschland“ will am 29. November erstmals in Dresden demonstrieren. Als Schauplatz wurde der Theaterplatz ausgesucht, den auch regelmäßig die Pegida-Bewegung nutzt.

„Der Funke aus Plauen soll sich deutschlandweit verbreiten. Das Konzept der Veranstaltung ist so einfach wie notwendig. Die Bürger kommen zu Wort - mit ihrem Wissen und ihren Sorgen“, teilten die Veranstalter am Montag mit. Inhaltlich reichen die Forderungen von einer Ablehnung des TTIP-Freihandelsabkommens über Reformen in der Asylpolitik bis hin zu geringeren Hürden für Volksentscheide.

Um Themenvielfalt und Sachlichkeit zu sichern und Hetze zu vermeiden, müssen die Reden für die Veranstaltungen jeweils vorher an ein Redaktionsteam gesendet und von dort genehmigt werden, hieß es. Anders als bei den „Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) sind bei „Wir sind Deutschland“ auch keine Fahnen und Plakate erwünscht. Man wolle Zusammenhalt über Parteigrenzen hinweg demonstrieren, gaben die Akteure bekannt. In Plauen kommen zu den Demonstrationen von „Wir sind Deutschland“ regelmäßig etwa 5 000 Menschen. Am vergangenen Sonntag fand die erste Demo in Bautzen statt - mit rund 100 Teilnehmern. (dpa)