merken

Wir unterstützen Zittau

Die Idee für eine Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ trifft auf breite Zustimmung. Bei fast allen.

© Archivfoto: Rafael Sampedro

Von Thomas Mielke

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Zittau. Allein für Zittau wäre die Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ eine Nummer zu groß. Doch die Stadt will sich nicht allein, sondern mit Partnern bewerben. Mit dem Sechs-Städte-Bund aus Luban (Lauban) in Polen, Görlitz, Bautzen, Kamenz, Löbau und Zittau. Mit dem Kleinen Dreieck aus Bogatynia (Reichenau), Hradek (Grottau) und Zittau. Und der Gesamtregion, zu der neben den Kreisen Görlitz, Bautzen, Zgorzelec (Görlitz) in Polen und dem Bezirk Liberec (Reichenberg) in Tschechien auch die Stadt Liberec und die Umlandgemeinden gehören. Die Idee der Bewerbung trifft zumindest in den Rathäusern und Landratsämtern der großen Partner auf Zustimmung, Freude und die Bereitschaft, mitzutun. Nur Kamenz und Görlitz halten sich noch bedeckt: Die Oberbürgermeister wollen zuvor Grünes Licht von ihren Stadträten haben.

Wir unterstützen Zittau

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen, um die Bewerbung bis Jahresende prüfen zu können. Die Vereinbarung über die inhaltliche und finanzielle Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Stadt steht kurz vor der Unterzeichnung. Die Zittauer Verwaltung bereitet die Einrichtung eines Büros in der Innenstadt vor. Zudem soll die Stelle für einen ersten Mitarbeiter, der sich nur diesem Thema widmet, demnächst ausgeschrieben werden. Sollte es um den Jahreswechsel 2018/19 tatsächlich heißen „Zittau bewirbt sich“, könnten es vier Mitarbeiter werden. Welche Anforderungen Zittau für den Titel erfüllen müsste, steht in der Ausschreibung, die in den nächsten Monaten veröffentlicht wird.

Welche Partner sich für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt einsetzen und warum sie dies tun, lesen Sie in unserer Bildergalerie. (mit lau/kas)