merken

Dynamo

So bekommen Sie gegen PSG noch Tickets

Alles zum Gastspiel des französischen Meisters Paris St. Germain in Dresden, sowie die zwei wichtigsten Fragen: Kommt Neymar und gibt es noch Karten?

Neymar sticht heraus – sogar beim mannschaftlichen Jubel nach dem Titelgewinn mit Paris St. Germain im gelben Trikot.
Neymar sticht heraus – sogar beim mannschaftlichen Jubel nach dem Titelgewinn mit Paris St. Germain im gelben Trikot. © action press/Cyril Moreau

Natürlich dreht sich fast alles um ihn. Neymar. Kommt er oder kommt er nicht nach Dresden?

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Bis jetzt sieht es nicht danach aus, dass Neymar am Dienstag in Dresden landet, zumal er zuletzt wegen einer Verstauchung im rechten Sprunggelenk nicht für Brasilien im Finale der Copa America gegen Peru (3:1) spielen konnte. „Da hat einer Schiss vor Dynamo …“, heißt es in einem ironischen Kommentar bei Twitter.

Außerdem hatte der Superstar den Trainingsauftakt bei seinem Verein Paris St. Germain geschwänzt. Sein Vater ließ ausrichten, er werde erst am 15. Juli erscheinen, also am Montag. Neymar müsste also gleich am nächsten Morgen um 8:45 Uhr am Trainingsgelände erscheinen und 10.30 Uhr mit den Kollegen vom Flughafen „Le Bourget“ zu dem zweistündigen Flug nach Sachsen starten.

Auch nach dem Ausstieg der Fluggesellschaft Fly Emirates nach der vorigen Saison reist der französische Meister mit einer eigenen Maschine, damit es ein eher kurzer Aufenthalt in Dresden werden kann. Zeit für einen Stadtbummel ist im Ablaufplan für das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel jedenfalls nicht vorgesehen. Dabei müssten die prominenten Gäste nur eine größere Runde ums Hotel in der Nähe des Neumarkts drehen, um einen Eindruck von den barocken Sehenswürdigkeiten in der Altstadt zu bekommen. Vielleicht nutzt der eine oder andere diese Chance in der Pause nach dem Mittagessen, bevor der Chefcoach in der Besprechung die Aufstellung bekannt gibt.

Für Paris ist es der erste Test nach der Sommerpause. Eine Namensliste gibt der Verein vorher nicht heraus, lehnt auch Interview-Anfragen ab. Aber nach Informationen der SZ sollen – unabhängig von Neymar – einige hochkarätige Spieler dabei sein. Bei Paris stehen unter anderem die deutschen Nationalspieler Kevin Trapp, dessen Zukunft nach der Ausleihe zu Eintracht Frankfurt wieder offen ist, Julian Draxler und Thilo Kehrer unter Vertrag.

Kurzfristig noch Tickets im Gästeblock

Vor allem offensiv ist PSG außergewöhnlich gut besetzt mit dem jungen Franzosen Kylian Mbappé, der bei der WM 2018 in Russland regelrecht durchgestartet ist, sowie den international erfahrenen Angel Di Maria aus Argentinien und Edinson Cavani aus Uruguay. Mit Juan Bernat (FC Bayern) oder Eric Maxim Choupo-Moting (Schalke 04) werden auch ehemalige Bundesliga-Stars in Dresden erwartet. Die Stars beziehen für ihren gut sechsstündigen Aufenthalt im Hotel standesgemäß Einzelzimmer, insgesamt sind 65 gebucht. Der Betreuerstab ist größer als das Team.

Der Bus zum Rudolf-Harbig-Stadion soll 18.45 Uhr starten, vorher gibt es noch einen Snack, sodass sie gestärkt sein sollten für die Herausforderung. Dynamo ist schließlich genauso oft Meister geworden wie die Pariser. Allerdings ist der letzte Titel für die SGD mittlerweile 29 Jahre her, PSG hat ihn erst im Mai erneut geholt. Natürlich sind die Rollen klar verteilt. Für die Schwarz-Gelben ist es „ein wertvoller Härtetest“, wie Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärte. Trainer Cristian Fiel hat angekündigt, alle Spieler jeweils 45 Minuten einzusetzen, um jedem dieses besondere, für die meisten wahrscheinlich einmalige Erlebnis zu ermöglichen.

Das Stadion ist bereits so gut wie ausverkauft, obwohl die aktive Fanszene solche Spiele wegen ihres vermeintlich kommerziellen Charakters nicht unterstützt. So gibt es noch wenige freie Stehplätze im K-Block, außerdem bietet der Verein Vip-Karten als „Europapokal-Tickets“ zu Sonderkonditionen an – mit Currywurst und Bier. Wer noch einen „normalen“ Sitzplatz buchen möchte, ist zu spät dran. Es gibt aber noch eine Möglichkeit, kurzfristig ein Ticket für das Spiel am Dienstagabend, Anstoß 20.20 Uhr, zu bekommen: im freien Verkauf über das Internet im Gäste-Block.

Sonderflugerlaubnis für die Franzosen

Es werden zwar auch Anhänger aus Paris erwartet, aber wohl weniger als 500. Dort ist also reichlich Luft. Pufferzonen zwischen Heim- und Gästefans werden – anders als bei brisanten Pflichtspielen – keine frei gehalten. So könnten insgesamt bis zu 32.000 Zuschauer dabei sein. Der MDR überträgt live. Nach dem Abpfiff gegen 22.10 Uhr muss es für die Gäste schnell gehen, spätestens 23 Uhr fährt der Bus zum Flughafen. Der Start ist für 0.15 Uhr vorgesehen, wofür eine Sonderflugerlaubnis erforderlich ist. Seit 2007 gilt in Dresden ein Nachtflugverbot zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens.

Im Juni hatte PSG wegen eines Testspieles nachgefragt und Dynamo „aus sportlichen Gründen gern zugesagt“, sagt Minge. Die Organisation hat die Agentur „onside“ mit Sitz in Hamburg und Barcelona übernommen, die unter anderem Dynamos Trainingslager im österreichischen Längenfeld eingefädelt und betreut hat. „Wir garantieren die ideale Saisonvorbereitung“, lautet das Credo des Unternehmens. Im Gegenzug zahlen die Vereine einen Fixbetrag. So steht es auf der Internetseite von onside. In der Öffentlichkeit tritt die Firma allerdings nicht in Erscheinung. Man arbeitete effizient im Hintergrund.

Und so sind dann auch die Testspiele von PSG gegen Dynamo am Dienstag und den 1. FC Nürnberg vier Tage später besiegelt worden. Dass die beiden deutschen Klubs am 27. Juli zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga gegeneinander spielen – reiner Zufall. Für Paris wird es in der Lique 1 erst am 11. August gegen Nimes Qlympique ernst. Möglicherweise auch ohne Neymar. Denn der will zurück zum FC Barcelona, wo er bereits von 2013 bis 2017 unter Vertrag gestanden hat. Auf Instagram veröffentlichte Neymar ein Video, das ihn im Barca-Trikot zeigt:

Vor zwei Jahren wechselte er für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro von den Katalanen zum französischen Champion. Nun soll Neymar laut der spanischen Tageszeitung El Pais 150 Millionen Euro plus einen Spieler obendrauf kosten. 

vergrößern verkleinern