merken

Löbau

Wirklich nur als Touristen eingereist?

Die Bundespolizei hat auf der B178 bei Großhennersdorf einen Mercedes-Benz-Sprinter gestoppt. Der Reisezweck von vier der Insassen kam ihr aber komisch vor. 

Symbolbild
Symbolbild © Friso Gentsch/dpa

Die Bundespolizei hat am Sonntag möglicherweise eine illegale Einreise verhindert, als sie einen Mercedes-Benz-Sprinter auf der B178 bei Großhennersdorf kontrollierte. Dieser war aus Polen eingereist. 

Unter den aus Bulgarien, Rumänien und Moldawien kommenden Insassen befanden sich vier moldawische Männer im Alter zwischen 24 und 42 Jahren, die als Touristen reisten, aber kaum Geldmittel vorweisen konnten, berichtet die Bundespolizei. "Sie hatten zwar gültige Reisepässe dabei, machten aber widersprüchliche Angaben zu Reiseziel und –zweck."

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Weil die Beamten am touristischen Reisezweck zweifelten, bestand der Verdacht der unerlaubten Einreise. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ein. Ob die vier Männer einer unerlaubten Erwerbstätigkeit nachgehen wollten, konnte noch nicht ermittelt werden. Sie mussten nach Polen zurück.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau