merken
Bauen und Wohnen

Außenanlagen bei Hausbau früh mitplanen

Wo ist der Balkon, die Terrasse, vielleicht ein Pool geplant? Wo verlaufen Wege durch den Garten? Das ist wichtig, um Arbeitsabläufe abzustimmen.

© pixabay.com/congerdesign (Symbolfoto)

Bei einem Hausbau denken viele zunächst an die Innenausstattung. Doch auch den Außenbereich sollte man früh mitplanen, rät der Bundesverband Deutscher Fertigbau. Das ist wichtig, um Arbeitsabläufe aufeinander abzustimmen. Das gilt insbesondere, wenn Maschinen zum Einsatz kommen - dann ist es besonders sinnvoll, Arbeiten im Garten schon während des Bauprozesses durchzuführen.

Ein Beispiel: Je früher ein Bagger zum Einsatz kommt, um etwa ein Loch für den Pool oder Teich auszuheben, umso weniger störend sind dessen Spuren im Garten. Am besten verbindet man den Einsatz der Baumaschine im Garten mit anderen Arbeiten auf dem Grundstück - etwa mit dem Anlegen der Zufahrt und von Parkmöglichkeiten. Dann muss der Bagger im besten Fall nur einmal anrücken.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Grundsätzlich gilt: Je größer die gewünschte Baumaßnahme im Garten wird, desto wichtiger ist es, diese rechtzeitig einzuplanen. Einen Baum könne man auch später noch pflanzen, ein Schwimmteich sei im Nachhinein hingegen schwieriger zu realisieren. Zumindest leiden bereits angelegte Beete oder der Rasen, wenn der Bagger durch den Garten fährt. (dpa/tmn)

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen