merken
Bauen und Wohnen

Windlast und Co.: Baubeschreibung prüfen

Baufirmen setzen bei ihren Angeboten häufig Idealbedingungen voraus, um die Kosten niedrig zu halten.

Welche Wind- und Schneelasten können am Standort eines Hauses wirklich auftreten?
Welche Wind- und Schneelasten können am Standort eines Hauses wirklich auftreten? ©  pixabay.com/Jan-Mallander

Wer ein schlüsselfertiges Haus ohne eigenen planenden Architekten baut, hat das Recht auf eine detaillierte Baubeschreibung. Diese Baubeschreibungen sollten immer gut geprüft werden, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Der Hintergrund: Baufirmen setzen bei ihren Angeboten häufig Idealbedingungen voraus. Das heißt: Für die Baubeschreibungen werden etwa bei Wind- und Schneelasten sowie bei den Erdbebenzonen die niedrigsten Werte angenommen. Dadurch können die Baukosten zunächst niedrig gehalten werden.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Das kann sich später allerdings rächen. Denn sobald das Haus konkret geplant wird, müssen laut VPB die realen Werte vor Ort berücksichtigt werden. Damit steigen mitunter auch die Anforderungen und damit auch die Kosten. Die rechtzeitige Prüfung kann solche Überraschungen verhindern. (dpa/tmn)

Tipps des VPB zum Bauvertragsrecht

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen