merken
Bauen und Wohnen

Die eigene Sauna im Hause haben

Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen macht vielen Menschen besonders schwer zu schaffen.

© PR: pixabay / Anna-Karin Pantzar

Nicht nur, weil sich ihr Berufsleben stark verändert hat, sondern oftmals auch ihr Freizeitverhalten. Denn viele Einrichtungen sind aufgrund von Beschränkungen und Lockdown geschlossen und können nicht mehr aufgesucht werden. Dies betrifft beispielsweise auch Thermen und öffentliche Saunen, was vor allem Wellnessfans sehr betrübt. Gerade der Aspekt, dass das Saunieren sich positiv auf das Immunsystem auswirkt und die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte gerade jetzt wichtig wäre, beschäftigt viele Saunafans. Der Gedanke, sich selber eine eigene Sauna anzuschaffen, liegt bei vielen Freunden des gepflegten Aufgusses ganz nahe.

Das Projekt der eigenen Sauna daheim

Wer mit dem Gedanken spielt, eine eigene Sauna für zu Hause zu planen, der sollte zunächst natürlich einmal prüfen, ob der Platz dafür vorhanden ist. In einem Eigenheim ist in der Regel mehr Platz vorhanden als in einer Wohnung, wodurch es mehr Möglichkeiten gibt. Selbst im Garten lässt sich eine Sauna in Form eines Gartenhauses aufstellen, wenn im Inneren des Hauses nicht genug Platz oder kein geeigneter Ort vorhanden sein sollte. Gerade dann, wenn die Sauna innen installiert werden soll, ist darauf zu achten, dass der Ort gewisse Voraussetzungen erfüllt.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Der ideale Ort für die Sauna

Ein Ort, der sich besonders gut für die Platzierung einer Sauna eignet, ist das Badezimmer. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Das Badezimmer ist von Haus aus bereits so ausgerichtet, mit hohen Temperaturschwankungen und auch mit Feuchtigkeit zurecht zu kommen. Eine gute Be- bzw. Entlüftung im Raum ist unumgänglich, um Schimmelbildung zu vermeiden. Darüber hinaus stehen im Bad auch schon Wasseranschlüsse zur Verfügung, wenn z.B. auch an eine Bedampfung gedacht wird. Wer nach dem Saunagang gerne unter die Dusche geht, braucht außerdem keine neue Dusche mehr installieren, da das Badezimmer bereits voll ausgestattet ist.

Die Kosten-Nutzen-Frage

Eine Sauna im eigenen Haus einzurichten, stellt selbstverständlich einen gewissen Aufwand dar. Dieser will gut abgewogen werden. Bei der Frage, ob es sich lohnt, eine eigene Sauna zu kaufen, spielt daher auch die Häufigkeit der Nutzung eine wesentliche Rolle. Wer häufig sauniert, für den ist natürlich auch der Nutzen groß. Wer wenig in die Sauna geht, ist vielleicht doch mit der Nutzung öffentlicher Saunen besser beraten. Allerdings ist noch nicht abzusehen, wann der normale Zugang zu diesen wieder durchgehend möglich sein wird. Um sich dennoch Wellness gönnen zu können, erwägen daher auch viele Menschen, die die Sauna nur selten nutzen, sich doch zumindest eine kleine Wellnessoase einzurichten. Die umfangreiche Palette an Modellen hält für jeden Bedarf und Wunsch das Passende bereit. Die Bausätze und alle Utensilien lassen sich selbstverständlich online bestellen. Bei den Angeboten einer Sauna von Megasauna kann man sich sogar die Sauna individuell selbst konfigurieren oder man hat das nötige handwerklich Geschick und konfiguriert nicht nur selbst, sondern baut gleich die Banja von A bis Z selber.

© PR: pixabay / Jacqueline Macou

Den richtigen Typ Sauna auswählen

Wird eine Sauna bestellt, ist nicht nur die Größe der Saunakabine zu entscheiden, sondern auch der jeweilige Saunatyp an sich. So stehen Massivholzkabinen, Saunahäuser, aber auch Fasssaunas zur Verfügung. Ein großer Unterschied ergibt sich außerdem durch die Art des eingesetzten Ofens. Besonders beliebt für wenig Platzbedarf ist die Infrarotsauna. Diese lässt sich vielfach auch in Wohnungen einfach platzieren. Mehr Vorbereitung besonders hinsichtlich der Anschlüsse braucht es hingegen bei der Dampfsauna, die dafür ein herrlich dampfendes Erlebnis bei jedem Saunagang verspricht. Eine Mischung zwischen dieser Ofenform und einem klassischen Saunaofen stellt ein Bio- Combi-Gerät dar, das ebenfalls mit einer gezielten Beeinflussung der Luftfeuchtigkeit arbeitet. Zudem lassen sich natürlich auch noch viele Zubehörprodukte für die Sauna wie Radio, Farblichttherapie und andere Accessoires konfigurieren. So wird auch klar, dass es wichtig ist, sich für die Planung des Traums von der eigenen Sauna ausreichend Zeit zu nehmen. Angesichts dessen, dass die Corona-Maßnahmen jedoch noch einige Zeit andauern dürften, investieren viele Menschen diese Zeit gerne.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur Ho. Kern.

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen