merken
Bauen und Wohnen

So siebt man unseriöse Handwerker aus

Handwerksbetriebe halten nicht immer das, was sie versprechen. Mit ein paar Tricks lassen sich seriöse Firmen aber einfach finden.

© pexels.com/Skitterphoto (Symbolfoto)

Egal ob Wohnung streichen, Elektroleitungen neu verlegen oder das Bad fliesen - für viele Arbeiten braucht man Handwerker. Um nicht auf unseriöse Firmen hereinzufallen, ist es ratsam, sich erst einmal umzuhören, rät die Verbraucherzentrale Brandenburg. Denn die beste Quelle, um gute Handwerker zu finden, ist der eigene Bekanntenkreis.

Wer keine passenden Tipps bekommt, kann auch über Branchenverzeichnisse oder Online-Portale suchen. Wichtig: Besser nicht gleich einen Handwerkerdienst beauftragen, der mit dem Buchstaben AAA beginnt. Diese zum großen Teil unseriösen Firmen werden alphabetisch zuvorderst im Branchenbuch eingetragen und versprechen sich davon den größten Erfolg.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Unerlässlich ist der Blick auf die Qualifikationen: Handelt es sich um einen Innungsbetrieb? Einen Meisterbetrieb? Erfüllt das Unternehmen weitere Anforderungen seines Fachs, die zum Beispiel die Innungen beschreiben? Ob eine Firma eingetragen ist, können Verbraucher im Handelsregister prüfen. Auch eine allgemeine Internetrecherche entlarvt unseriöse Anbieter oft schnell. (dpa/tmn)

Infos der Verbraucherzentrale Brandenburg
Tipps der Verbraucherzentrale Brandenburg für die Handwerkersuche im Internet

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen