merken
Deutschland & Welt

Journalistenpreis für die Sächsische Zeitung

Die Nationalakademie Acatech würdigt damit die Erfinderserie „Genial Sächsisch“.

Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein gewinnen für die Sächsische Zeitung den wichtigsten Preis für Technikjournalismus - PUNKT.
Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein gewinnen für die Sächsische Zeitung den wichtigsten Preis für Technikjournalismus - PUNKT. © Ronald Bonß

Es ist der wichtigste Preis für Technikjournalismus und Forschung in Deutschland. Am Dienstagabend ist der PUNKT an die Sächsische Zeitung gegangen für die elfteilige Serie „Genial Sächsisch“.

Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein stellen dort Erfindungen vor, die im Alltag direkt bei den Menschen ankommen. Die ihr Leben irgendwie besser, einfacher, schöner machen. So wie das Klee-Granulat als Düngestäbchen zum Beispiel, oder die Fahrradspeichen aus Textil, die Socken gegen Mücken und der selbst rührende Kochtopf.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Acatech vergibt den Preis PUNKT alle zwei Jahre für herausragende Texte, sagt Akademie-Präsident Prof. Dieter Spath. Gewürdigt werden damit Beiträge, „die Technik fundiert darstellen, kreativ aufbereiten und damit den gesellschaftlichen Diskurs über Innovationen und deren Anwendungsmöglichkeiten unterstützen.“

Die Preisverleihung fand wegen Corona diesmal digital am Laptop statt, die große Feier im Konzerthaus im Herzen Berlins musste ausfallen.

Acatech ist die Nationalakademie Deutschlands. Zu ihr werden die wichtigsten naturwissenschaftlichen und technischen Wissenschaftler des Landes berufen. Zukunftsstudien, Risikoanalysen und sehr viel Politikberatung findet dort statt.

Der Journalistenpreis PUNKT wird von Acatech vergeben, die Jury jedoch entscheidet unabhängig. Mit dabei sind unter anderem Journalismus-Professoren sowie leitende Journalistinnen und Journalisten von Magazinen und führender überregionaler Zeitungen.

Erfindungen, die das Leben besser machen

Im April/Mai vergangenen Jahres war diese Serie „Genial Sächsisch“ in der SZ und auf Sächsische.de erschienen. Es geht um Dinge, die das Leben einfacher machen. Es gelinge, Wissenschaft „raus aus dem Labor, rein in unseren Alltag zu holen“, begründet Varinia Bernau in ihrer Laudatio für Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein. Bernau selbst leitet in der Wirtschaftswoche das Ressorts Innovation & Digitales – Erfolg.

"Genial Sächsisch" - die Serie.
"Genial Sächsisch" - die Serie. © Bildstelle

Weiterführende Artikel

Geniales Finale

Geniales Finale

Elf Erfindungen wurden in der Serie „Genial Sächsisch“ vorgestellt. SZ-Leser konnten ihren Favoriten wählen. Am Ende gewann – ein Kochtopf.

Erfinder aus Sachsen, über die man staunt

Erfinder aus Sachsen, über die man staunt

Vom Labor ins Wohnzimmer – spektakuläre Ideen aus der Region werden zu Produkten. In der neuen Serie „Genial Sächsisch“ stellt die SZ Erfinder vor.

„Der Serie gelingt, woran viele andere Beiträge im Wissenschaftsjournalismus scheitern. Sie macht Technik spannend und greifbar. Und sie macht neugierig auf Technik aus einer Region“, sagt Bernau Der zweite vergebene Preis geht in der Rubrik Hintergrund an Geo zum Thema Rost.

„Genial Sächsisch“ wird im Januar fortgesetzt. Die Redaktion bereitet die nächste Serie gerade vor, wieder gemeinsam mit den Gründerzentren der Universitäten Exists in Dresden, Smile in Leipzig und Saxeed in Chemnitz. (SZ)

Die Preisverleihung der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften ist digital. Hier im Meetingraum im Dresdner SZ-Hochhaus nimmt Stephan Schön der Preis digital entgegen - selbst dieser Raum ist wegen Corona ohne Gäste.
Die Preisverleihung der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften ist digital. Hier im Meetingraum im Dresdner SZ-Hochhaus nimmt Stephan Schön der Preis digital entgegen - selbst dieser Raum ist wegen Corona ohne Gäste. © Ronald Bonß
Stephan Schön, Ressortleiter Wissen der Sächsische Zeitung und von Sächsische.de, in der Diskussion über Wissenschaft und Journalismus.
Stephan Schön, Ressortleiter Wissen der Sächsische Zeitung und von Sächsische.de, in der Diskussion über Wissenschaft und Journalismus. © Ronald Bonß
Preisträgerin Jana Mundus ist aus ihrem Homeoffice der Preisverleihung zugeschaltet.
Preisträgerin Jana Mundus ist aus ihrem Homeoffice der Preisverleihung zugeschaltet. © Screeshot
Preisträgerin Ines Mallek-Klein kommt ebenfalls aus dem Homeoffice dazu.
Preisträgerin Ines Mallek-Klein kommt ebenfalls aus dem Homeoffice dazu. © Screeshot
Varinia Bernau hält die Laudatio für Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein. Bernau selbst leitet in der Wirtschaftswoche das Ressort Innovation & Digitales – Erfolg.
Varinia Bernau hält die Laudatio für Stephan Schön, Jana Mundus und Ines Mallek-Klein. Bernau selbst leitet in der Wirtschaftswoche das Ressort Innovation & Digitales – Erfolg. © Screenshot
Prof. Dieter Spath, der Präsident der Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Acatech, führt digital durch die Preisverleihung...
Prof. Dieter Spath, der Präsident der Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Acatech, führt digital durch die Preisverleihung... © Screenshot
...und reicht den Preis nach Dresden...
...und reicht den Preis nach Dresden... © Screenshot
...dort kommt er wie herübergebeamt bei Stephan Schön auch an.
...dort kommt er wie herübergebeamt bei Stephan Schön auch an. © Screenshot

Mehr zum Thema Deutschland & Welt