Freital
Merken

Wie die neue Lithium-Bohrkampagne in Zinnwald läuft

Ein Informationstermin ist am 10. August geplant. Der neue Geschäftsführer Torsten Bachmann steht den Einwohnern Rede und Antwort.

Von Franz Herz
 2 Min.
Teilen
Folgen
Seit 26. Juli laufen in Zinnwald neue Bohrungen zur Lithiumsuche. Fragen der Anwohner zum Projekt werden bei einer Informationsveranstaltung kommenden Mittwoch beantwortet.
Seit 26. Juli laufen in Zinnwald neue Bohrungen zur Lithiumsuche. Fragen der Anwohner zum Projekt werden bei einer Informationsveranstaltung kommenden Mittwoch beantwortet. © Egbert Kamprath

Die Deutsche Lithium GmbH hat Ende Juli ihre neue Bohrkampagne in Zinnwald gestartet. Dazu bietet das Unternehmen am Mittwoch, dem 10. August, eine Informationsveranstaltung für die Einwohner von Zinnwald-Georgenfeld direkt an einem Bohrgerät an. „Wir werden vor Ort sein, die aktuellen Arbeiten erklären und Fragen der Anwesenden beantworten“, kündigt Torsten Bachmann an, der neue Geschäftsführer der Deutschen Lithium GmbH.

Die Bohrungen haben am 26. Juli begonnen, nachdem das Oberbergamt in Freiberg am 12. Juli seine Genehmigung dafür gegeben hat. In der jetzigen Kampagne sind rund 50 Bohrungen mit einem Durchmesser von 50 Millimeter geplant. Sie gehen in Tiefen von 150 bis 500 Meter.

Verträge mit Grundstückseigentümern

In den nächsten Monaten werden immer zwei Bohrgeräte parallel arbeiten. 49 Bohrungen wollen die Lithiumsucher jetzt auf jeden Fall in die Erde bringen. Je nachdem, ob danach noch Fragen offen sind, oder sich neue Erkenntnisse ergeben haben, sind weitere Bohrungen vorgesehen. Bis zu 99 sind nach der Genehmigung vom Oberbergamt möglich.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

„Die Ergebnisse sollen der weiteren Bestätigung des Gehaltes an Lithium und zur Optimierung der Bergwerksplanung dienen“, erklärt Bachmann das Ziel der Aktion. Vor dem tatsächlichen Beginn der Arbeiten hat das Bergbauunternehmen Verträge mit den jeweiligen Grundstückseigentümern und -pächtern geschlossen. Den Auftrag für die Arbeiten hat die Firma Geops Bohrgesellschaft mbH aus Großschirma erhalten. Eine „erfahrene und kompetente Firma“, wie Bachmann mitteilt.

Büro in der Zinnwaldbaude

Die Informationsveranstaltung am Mittwoch beginnt um 14 Uhr und dauert bis 18 Uhr. In dieser Zeit sind die Vertreter der Deutschen Lithium am Bohrplatz in der Straße Im Kohlhau vor Ort und geben Auskünfte. Wer in dieser Zeit nicht vorbeikommen kann, hat aber auch danach noch die Möglichkeit, Fragen zu dem Projekt zu stellen.

Die Deutsche Lithium, die in Freiberg ansässig ist, hat während der Bohrarbeiten ein Büro in Zinnwald eingerichtet. Dort stehen auch laufend Mitarbeiter der Firma für Nachfragen bereit. Das Büro sitzt in der Pension Zinnwaldbaude, Geisingstraße 4, Altenberg, OT Zinnwald. Telefonisch sind die Mitarbeiter der Deutsche Lithium dort unter 0174 8871053 zu erreichen, wie die Deutsche Lithium informierte.