SZ + Zittau
Merken

Turow: Verhandlungen mit Tschechien gescheitert?

Zwischen Polen und Tschechien scheint es wieder keine Einigung zu Turow geben - in der 18. Runde. Indes geht Polen juristisch gegen die Strafzahlungen vor.

Von Anja Beutler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Tag und Nacht wird in der Grube Turow noch immer Kohle gebaggert.
Tag und Nacht wird in der Grube Turow noch immer Kohle gebaggert. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Seit der Ernennung von Anna Moskwa als neue polnische Umweltministerin keimt neue Hoffnung auf eine außergerichtliche Einigung im Turow-Streit zwischen Polen und Tschechien. Immerhin startete am 5. November die inzwischen 18. Verhandlungsrunde zwischen beiden Seiten. Doch auch diese scheint - wie die 17 Runden zuvor - ergebnislos zu enden. Wie die Sprecherin der tschechischen Umweltministerin Petra Roubickova auf Twitter erklärte, habe man einen weiteren polnischen Abkommensentwurf erhalten, der aktuell allerdings für Umweltministerium und den Kreis Liberec nicht akzeptabel sei.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau