merken
Wirtschaft

Wirtschaftseinbruch um 7,8 Prozent

Die Wirtschaftsleistung laut EU-Konjunkturprognose dieses Jahr um 7,8 Prozent einbrechen. Sie deuten zudem auf eine beispiellose Rezession hin.

Trotz des starken Aufschwungs im Sommer fällt die Europäische Wirtschaft zurück in die Krise.
Trotz des starken Aufschwungs im Sommer fällt die Europäische Wirtschaft zurück in die Krise. © Owen Humphreys/PA Wire/dpa (Symbolbild)

Brüssel. Die Wirtschaftsleistung in der Eurozone wird nach der neuesten Prognose der EU-Kommission dieses Jahr um 7,8 Prozent einbrechen. In der Europäischen Union insgesamt schrumpft sie demnach 2020 um 7,4 Prozent. Die Zahlen veröffentlichte die Kommission am Donnerstag in Brüssel.

Für das kommende Jahr werden 4,2 Prozent Wachstum für die 19 Staaten der Eurozone und 4,1 Prozent für die EU-27 vorausgesagt, für 2022 dann jeweils 3 Prozent. Auch im übernächsten Jahr werde aber das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht, hieß es.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Die neuen Prognosezahlen für 2020 deuten weiter auf eine beispiellose Rezession hin, fallen aber dennoch etwas besser aus als im Sommer. 

Schuld ist die zweite Welle

Im Juli hatte die Brüsseler Behörde prognostiziert, dass die Wirtschaftsleistung in der Eurozone um 8,7 Prozent und in der EU insgesamt um 8,3 Prozent schrumpft. Nach einem scharfen Einbruch wegen des Pandemie-Lockdowns im zweiten Quartal war die Wirtschaft aber im dritten Quartal sowohl in der Eurozone als auch in der EU insgesamt um mehr als 12 Prozent gewachsen.

Weiterführende Artikel

US-Uni: 1 Million Corona-Infizierte in Deutschland

US-Uni: 1 Million Corona-Infizierte in Deutschland

1.722 Neuinfektionen und 69 Tote im Freistaat, sächsische lmpfzentren starten Mitte Dezember, Jugend in der Pandemie meist solidarisch - unser Newsblog.

"Intensiv-Bereich kann ausgebaut werden"

"Intensiv-Bereich kann ausgebaut werden"

Die Elblandkliniken haben umgeschichtet, um Kapazitäten für Corona zu schaffen. Trotzdem werden weiter alle Krankheiten behandelt, so Chef Frank Ohi.

Corona: Was wird jetzt aus Weihnachten?

Corona: Was wird jetzt aus Weihnachten?

Viele sorgen sich laut einer neuen Umfrage um Weihnachten. Müssen wir das Fest der Liebe allein verbringen?

Jetzt verweist die Kommission auf neue Risiken wegen der zweiten Corona-Welle und der damit verbundenen neuen Pandemie-Auflagen. „Nach der tiefsten Rezession in der Geschichte der EU und einem sehr starken Aufschwung im Sommer ist Europas wirtschaftliche Erholung wegen der wieder höheren Zahl von Covid-19-Fällen unterbrochen worden“, sagte Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni. „Das Wachstum kehrt 2021 zurück, aber es wird zwei Jahre dauern, bis die europäische Wirtschaft wieder in etwa an das Niveau vor der Pandemie anknüpfen kann.“

Mehr zum Thema Wirtschaft