Wirtschaft
Merken

Erste Hälfte 2022 war bisher teuerstes Tank-Halbjahr

Durch den Ukraine-Krieg war die erste Hälfte des Jahres 2022 mit Abstand das teuerste Tank-Halbjahr. Spritpreise sind im Vergleich zu 2021 um mehr als 40 Cent gestiegen.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Tanken war noch nie so teuer wie im ersten Halbjahr 2022. In den vergangenen Monaten ist der Preis pro Liter massiv zu 2021 angestiegen.
Tanken war noch nie so teuer wie im ersten Halbjahr 2022. In den vergangenen Monaten ist der Preis pro Liter massiv zu 2021 angestiegen. ©  Stefan Sauer/dpa

München. Das erste Halbjahr 2022 war an den deutschen Tankstellen das bis jetzt mit Abstand teuerste. Im Schnitt der sechs Monate kostete ein Liter Super E10 1,904 Euro und ein Liter Diesel 1,912 Euro, wie der ADAC am Freitag mitteilte. Das sind bei E10 46,2 Cent mehr als im Vorjahreszeitraum, bei Diesel sogar 60,8 Cent.

Die Durchschnittswerte für den Juni liegen trotz Steuersenkung über dem Schnitt des ersten Halbjahres. Bei E10 fällt der Unterschied mit 1,911 Euro dabei geringer aus als bei Diesel, das im Juni im Schnitt 2,019 Euro pro Liter kostete.

Im Zuge des Ukraine-Krieges sind die Spritpreise in noch nie erreichte Höhen geklettert. Im März erreichten sowohl Diesel als auch Superbenzin Allzeithochs. (dpa)

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.