merken
Politik

Putin verspricht schnelle Gaslieferung

Der russische Staatschef sichert eine Gaslieferung schon "am nächsten Tag" zu - wenn das Nord-Stream-2-Projekt schnell in Betrieb geht.

Wladimir Putin will schnell Gas nach Europa liefern, wenn Nord Stream 2 eine Betriebserlaubnis erhält.
Wladimir Putin will schnell Gas nach Europa liefern, wenn Nord Stream 2 eine Betriebserlaubnis erhält. © Mikhail Metzel/Pool Sputnik Kremlin/dpa

Sotschi. Russlands Staatschef Wladimir Putin hat im Falle einer Betriebsgenehmigung für die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 eine schnelle Lieferung mit Gas zugesichert.

Sie könne schon am nächsten Tag beginnen, sagte der Präsident am Donnerstag bei einem Diskussionsforum in der Stadt Sotschi am Schwarzen Meer. Die Befüllung des zweiten Stranges mit Gas werde Mitte bis Ende Dezember abgeschlossen. Die erste Röhre ist bereits mit Gas befüllt worden.

Anzeige
Nicht irgendein Neben-Job, sondern einer mit Verantwortung und Sinn
Nicht irgendein Neben-Job, sondern einer mit Verantwortung und Sinn

Die KLINIK BAVARIA Kreischa sucht Schreibkräfte (w/m/d) und medizinisches Personal (w/m/d).

Die Bundesnetzagentur hat bis Anfang Januar Zeit, über eine Betriebserlaubnis für die Röhren zu entscheiden, die jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas von Russland nach Deutschland liefern sollen. Das sei kein Projekt des russischen Energieriesens Gazprom, fünf europäische Firmen seien daran beteiligt, sagte Putin.

Er hatte angesichts der Gaskrise in Europa zuletzt mehrfach dafür geworben, dass Nord Stream 2 schnell an den Start geht. Die Gaspreise haben in Europa Rekordwerte erreicht. Kritiker von Gazprom vermuten, dass der Konzern nicht auf die erhöhte europäische Nachfrage reagiere, um eine rasche Inbetriebnahme der Pipeline 2 zu erzwingen. Die russische Seite hatte solche Anschuldigungen zurückgewiesen.

Weiterführende Artikel

Warum Nord Stream 2 nicht ans Netz kann

Warum Nord Stream 2 nicht ans Netz kann

EU-Staaten und Russland streiten um Gaslieferungen. Steigende Preise belasten Unternehmen und private Haushalte.

Russland könne den europäischen Markt mit mehr Gas beliefern, sagte Putin. "Ja, das ist möglich." Er gab der EU einmal mehr die Schuld für die hohen Preise. Gas, das Gazprom gemäß langfristiger Verträge liefere, sei viermal günstiger als auf dem Spotmarkt. (dpa)

Mehr zum Thema Politik