Döbeln
Merken

Bürgersprechstunde in Roßwein: Wie Verbraucher sparen können

Das bekommen Interessierte heute noch einmal in einer Bürgersprechstunde zum Thema Energie erklärt. Bislang war das Interesse daran mäßig.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Wie Strom auch nächstes Jahr für sie noch bezahlbar bleiben kann, wird Roßweinern an diesem Mittwoch noch einmal bei einer Bürgersprechstund zum Thema Energie erklärt.
Wie Strom auch nächstes Jahr für sie noch bezahlbar bleiben kann, wird Roßweinern an diesem Mittwoch noch einmal bei einer Bürgersprechstund zum Thema Energie erklärt. © Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Roßwein. Mittlerweile sollte nahezu jeder Verbraucher ein Schreiben von seinem Strom- und Gaslieferanten bekommen haben. In den meisten Fällen dürften die Nachrichten keine guten gewesen sein.

Viele Kunden müssen ab 2023 schon einmal mit höheren Abschlägen kalkulieren und sich auf eine Endabrechnung einstellen, die um einiges höher ausfällt als die bisherigen.

Was in solchen Fällen noch unternommen werden kann, das erfahren Verbraucher in einer Bürgersprechstunde. Die gibt es an diesem Mittwoch zum dritten und vorerst letzten Mal zwischen 10 und 11 Uhr im Bürgerhaus in Roßwein am Markt 8.

Bisher verhaltene Resonanz auf Angebot

Als Ansprechpartner stellen sich Andreas Englmüller und Wilfried Schüller zur Verfügung. Die Resonanz am ersten Beratungstag war gleich null, die in der Folgewoche bezeichnet Bürgerhaus-Mitarbeiterin Madlen Trienitz als verhalten.

Für Winfried Schüller ist das kaum nachvollziehbar. Denn auch er hatte von seinem Gasversorger Preise präsentiert bekommen, die ihn erst einmal nach Luft schnappen ließen. Der Abschlag sollte von 211 Euro auf 395 Euro steigen. „Die dafür zugrunde gelegten Verbräuche entbehrten jeder Grundlage“, so der Roßweiner. Ähnliches hat er auch in seinem beruflichen Alltag erlebt – und den Leuten geholfen, den einen oder anderen Euro zu sparen.

Auch für seinen Privathaushalt hat Wilfried Schüller die Erhöhungen so nicht akzeptiert. Durch einen Wechsel zu einem der regionalen Grundversorger bleibt es zwar nicht bei den alten Abschlägen und Preisen. Aber die Erhöhung fällt zumindest für Familie Schüller überschaubar aus.

Termin: Bürgersprechstunde zum Thema Energie an diesem Mittwoch, 10 bis 11 Uhr, im Bürgerhaus Roßwein, Markt 8