merken
PLUS Wirtschaft

Wie Reddit die Börse aufmischt

Fast 2.000 Prozent Steigerung und verärgerte Wallstreet-Broker – das steckt hinter der Kursexplosion der Gamestop-Aktie.

Am Mittwoch ging es für die seit Tagen schon heftigen Kurskapriolen ausgesetzten Papiere des Computerspiel-Händlers Gamestop um weitere rund 150 Prozent nach oben.
Am Mittwoch ging es für die seit Tagen schon heftigen Kurskapriolen ausgesetzten Papiere des Computerspiel-Händlers Gamestop um weitere rund 150 Prozent nach oben. © Jeff Roberson/AP/dpa

Von Thorsten Mumme

Derzeit verbringen Millionen von Privatanlegern weltweit einen Großteil des Tages wohl damit, zwischen zwei Apps auf ihrem Handy hin und her zu wechseln: Zwischen dem Smartphone-Broker ihrer Wahl auf der einen Seite, wo sie die Kursverläufe ihrer Aktien beobachten und handeln können. Und auf der anderen Seite dem sozialen Netzwerk Reddit, in dem sie sich über ihre Gewinne und Verluste austauschen.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Der Grund ist der Kursverlauf der Aktie von Gamestop. Das Unternehmen betreibt weltweit zahlreiche Geschäfte, in denen Videospiele verkauft werden. Angesichts von Online-Games, bei denen nicht mehr als eine gute Internetverbindung nötig ist, ein totgeglaubtes Geschäft.

Doch seit gut zwei Wochen erlebt das Unternehmen an der Börse eine Kursexplosion, wie es sie zuvor selten gegeben hat. War eine Aktie am 11. Januar noch rund 16 Euro wert, sind es am Donnerstag über 400 Euro gewesen. Eine Steigerung von fast 2.000 Prozent innerhalb weniger Tage.

Die Entwicklung der GameStop-Aktie nach der Reddit-Absprache.
Die Entwicklung der GameStop-Aktie nach der Reddit-Absprache. © https://www.finanzen.net/aktien/

Wie kann es sein, dass das Papier eines so kleinen Unternehmens sich so entwickelt? Die Geschichte dahinter ist vielschichtig und bewegt seit Tagen die Börsianer weltweit. Denn sie zeugt von mehr als gewöhnlicher Spekulation; sie deutet einen Kulturwandel an den Märkten an – und ein Spiel zwischen David und Goliath.

Hoffen auf den Short-Squeeze

Zunächst die nüchterne Erklärung des Phänomens. Gamestop gilt als Sanierungsfall. Binnen drei Jahren waren die Umsätze der Kette um rund 40 Prozent eingebrochen. Für 2020/21 wird mit einem Nettoverlust von 140 Millionen US-Dollar gerechnet. Nun hat der Shortseller Melvin Capital diese Aktie für sich entdeckt und milliardenschwere Wetten darauf abgeschlossen, dass die Aktie an Wert verlieren wird.

Hier kommen die Privatanleger von Reddit ins Spiel. Sie sprachen sich in dem sozialen Netzwerk ab, die Aktie in Massen zu kaufen – und damit einen sogenannten Short Squeeze zu erzeugen. So nennt man das Phänomen, wenn die Wette des Shortsellers nicht aufgeht: Weil immer mehr Menschen die Aktie kaufen, steigt der Kurs und damit der Verlust des Shortsellers.

Um diesen zu begrenzen, bleibt ihm nichts, als selbst Aktien nachzukaufen, wodurch er den Kurs erneut anfeuert. Und wenn er seine ausgeliehenen Aktien zu einem festgelegten Zeitpunkt zu einem unerwartet hohen Preis zurückkaufen muss, verliert er noch mehr Geld. Ist dieser Prozess erstmal im Gange, ist es gut möglich, dass eine Aktie um hunderte Prozent nach oben schnellt – und danach wieder ebenso schnell absackt.

Der Sprach-Kodex im Reddit-Forum

Passiert ist das etwa 2008 bei Volkswagen. Damals hatten Shortseller gegen VW gewettet. Als dann Porsche aber bekannt gab, sich Optionen auf die Mehrheit des Golf-Konzerns gesichert zu haben, stieg der Kurs – und die Shortseller musste die Aktien teurer als geplant zurückkaufen. Das ließ den Kurs innerhalb von zwei Tagen von rund 200 auf über 1000 Euro ansteigen. Kurzzeitig war VW auf dem Papier das wertvollste Unternehmen der Welt.

Doch hinter dem aktuellen Hype um Gamestop steckt mehr als dieses Kalkül. Unter den Reddit-Anlegern herrscht das Gefühl vor, es dem Establishment zeigen zu wollen. Tonangebend für die Kleinaktionäre ist dabei das Reddit-Forum „Wallstreetbets“ mit rund vier Millionen Mitgliedern. Wer nur deutschsprachig unterwegs ist, kann auf das wenig kreativ benannte Forum „Mauerstraßenwetten“ ausweichen, wo eine sehr viel kleinere Gemeinschaft versammelt ist.

In beiden Foren tauschen sich die Nutzer über ihre Aktien-Geschäfte aus; in langen Analysen, aber auch in Form von Memes und Videos, die eher unterhaltsam als informierend sind. Woher die Informationen stammen, welche Interessen dahinter stehen und wie objektiv sie sind, kann man in den wenigsten Fällen nachvollziehen.

„Autists“ und „Retards“ bei Wallstreetbets

Vor allem aber feuern sich die User gegenseitig an. Dabei hat sich ein eigener Sprach-Kodex entwickelt. Sie nennen sich selbst „Retards“ und „Autists“. Und sie haben klare Feindbilder: Boomer, die Wall-Street-Elite und Shortseller. Vor allem Erstgenannte verspotten sie als Langweiler, weil diese aus ihrer Sicht für breit diversifizierte Anlagen mit maximal acht Prozent Rendite im Jahr stehen – wohingegen sich die Redditter von ihrer Investmentmethode dreistellige Renditen erhoffen.

Vor diesem Hintergrund wähnen sich die Kleinanleger in einem Kampf der Kleinen gegen die Großen, mit dem sie das Geld aus der Wall Street in die Depots von Millionen Kleinanlegern verlagern wollen. Ihr Weltbild verbreiten sie auch in anderen sozialen Netzwerken wie Instagram.

Grundlegend für diese Entwicklung ist dabei die App Robin Hood. Sie ist der beliebteste Smartphone-Broker in den USA; eine App, mit der man provisionsfrei Aktien per Wisch handeln kann. Schon der Name der App sowie deren Slogan „Demokratisierung der Finanzwelt für alle“ entspricht dem Spirit der Reddit-Aktionäre.

In Deutschland ist Robinhood nicht verfügbar. Doch Apps wie Trade Republic, Trading 212 oder Scalable Capital machen den Aktienhandel ebenfalls einfach und sind in Deutschland weit verbreitet.

Ist das Weltbild bei Reddit realistisch?

Millionen Kleinanleger, die es gemeinsam mit der Finanzkraft der Wall Street aufnehmen – ist dieses Selbstbild der Redditter realistisch? „Dass eine konzentrierte Aktion von Kleinanlegern eine Aktie massiv bewegen kann, ist durchaus realistisch“, meint Alexander Braun von Capco, einer Finanzberatungsagentur für Unternehmen.

Aus seiner Sicht braucht es dafür aber zwei Voraussetzungen: „Erstens muss die Aktie stark geshortet sein. Und zweitens dürfen nur wenige Aktien überhaupt frei im Markt verfügbar sein.“ Wenn dann viele Anleger einsteigen und Call-Optionen, also Verkäufe zu einem Zeitpunkt in der Zukunft, ordern, könne das gehörig Bewegung erzeugen.

„Wie finanzstark die Anleger dort sind, wird daran deutlich, dass ein anderer Hedgefonds Melvin Capital über fast drei Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt hat, um den Schaden zu begrenzen“, so Braun. „Doch diese Summe war bereits nach zwei Tagen wieder verbrannt.“ Überhaupt sei Melvin Capital mit einem Volumen von 13 Milliarden Dollar an Assets ja auch kein Leichtgewicht, mit dem es die Anleger aufgenommen haben.

Kleinanleger kommen nicht mehr an ihr Geld

Am Donnerstag spitzte sich der Kampf zwischen Kleinanlegern und Wall Street dann weiter zu. Über Stunden konnte man auf Robin Hood die Aktie nicht mehr handeln; der Kaufen-Butten war schlicht deaktiviert. Auch in deutschen Apps wie Trade Republic war kein Handel mehr möglich. Am Abend informierte etwa Trade Republic seine Kunden, dass Gamestop und andere viel gehandelte Aktien bis auf weiteres nur noch verkauft, aber nicht gekauft werden könnten.

In Reddit-Foren häuften sich die zornigen Beiträge, die dahinter Versuche der Shortseller sahen, den Kurs wieder nach unten zu drücken und möglichst viele Kleinanleger zum Verkauf zu bewegen. Schnell war von Sammelklagen gegen die Broker-Apps die Rede.

Aufgrund „einer außerordentlichen Überlastung der angebundenen Handelsplätze“ sei es bei den Handelsplatzpartnern LS Exchange und Tradegate zu technischen Problemen gekommen, teilte Trade Republic auf Nachfrage mit. Bei Tradegate wollte man auf Tagesspiegel-Nachfrage von einer Störung allerdings auch nichts wissen.

Muss Reddit reguliert werden?

Tatsächlich macht sich unter etablierten Kräften am Aktienmarkt Unmut über die Absprachen bei Reddit breit. „Was mit dieser Aktie aktuell passiert, hätte man früher als „Pump and Dump“ bezeichnet – und das ist illegal“, sagt etwa Börsenexperte Jens Rabe. Er fordert Regulierung solcher Praktiken.

Auch aus Sicht Peter Gombers gehen die Absprachen bei Reddit und die damit verbundenen Handlungen in den Bereich der Marktmanipulation. „Wenn über Absprache mehrerer Personen der Kurs einer Aktie künstlich getrieben wird, ist dies geeignet, aufgrund nicht marktgerechter Preise andere Anleger in die Irre zu führen“, erklärt der Finanzprofessor der Universität Freiburg.

Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (Bafin) teilt auf Nachfrage nur mit, dass sie Reddit-Foren derzeit nicht beobachtet. Ob die amerikanische Aufsichtsbehörde die Vorgänge bei Wallstreetbets verfolgt, ist nicht bekannt.

Man hört nichts von denen, die Verluste machen

Man muss auch bedenken, dass auf jeden Trader, der mit 800 Prozent Gewinn prahlt, wahrscheinlich hunderte kommen, von deren Verlusten man nichts erfährt.“ Ziel an der Börse sei es nicht, mit Stockpicking schnell reich zu werden. „An der Börse führt langfristiges Investieren mit einem breitgestreuten Portfolio zum Erfolg.“

Doch mit dieser „Boomer-Perspektive“ wollen sich die Anleger auf Reddit nicht aufhalten. Sie halten bereits Ausschau nach dem nächsten Papier, das sie ebenso wie Gamestop kollektiv in schwindelerregende Höhen treiben können. Diskutiert werden beispielsweise die US-Heimbedarfskette Bed Bath & Beyond, die ebenfalls zu großen Teilen geshortet ist. Zudem wird über die Kino-Kette AMC spekuliert, sowie über den ehemaligen Handy-Hersteller Nokia.

Doch Alexander Braun ist sich nicht sicher, ob nicht doch am Ende andere Akteure an der Wall Street von den Rallyes profitieren. „Zum Geschäftsmodell der kostenlosen Neobroker wie Robin Hood gehört es auch, dass sie die Daten der Transaktionen an andere Akteure der Finanzbranche verkaufen“, erklärt er. „Und diese haben damit einen Vorteil von Sekundenbruchteilen, wenn sie dadurch mitbekommen, wie sich der Kurs verändert.“

Damit könnten große Institute, die über die entsprechenden technischen Mittel verfügen, sehr sicher gewinnbringend investieren. „Möglicherweise kommt ein Großteil des eingesetzten Kapitals also aus diesen Quellen und nicht aus Reddit-Foren.“

Mehr zum Thema Wirtschaft