merken
PLUS Wirtschaft

Die Sachsen kaufen mehr ein

Trotz Corona: Die Umsätze im sächsischen Einzelhandel sind im vergangenen Jahr gestiegen. Doch davon hatten nicht alle etwas.

Supermärkte gehören zu den Gewinnern des Corona-Jahres. Ihre Umsätze sind insgesamt gestiegen, während andere Händler schließen mussten.
Supermärkte gehören zu den Gewinnern des Corona-Jahres. Ihre Umsätze sind insgesamt gestiegen, während andere Händler schließen mussten. © dpa/Sven Hoppe

Dresden. Die Wirtschaft in Sachsen ist im Corona-Jahr 2020 geschrumpft – aber nicht der Einzelhandel. Das Statistische Landesamt in Kamenz meldete am Montag, die Umsätze hätten um fast sieben Prozent zugelegt. Nach Abzug von Preiserhöhungen blieb immer noch ein reales Plus von mehr als fünf Prozent.

Die Kamenzer Statistiker stellten aber auch fest, dass Mode- und Schuhverkäufer ein schlimmes Jahr hinter sich haben: Ihre Umsätze gingen um mehr als ein Fünftel zurück, verglichen mit dem Jahr 2019. Vor allem das Weihnachtsgeschäft fehlte ihnen, denn die Läden wurde wegen Corona in der Adventszeit geschlossen und durften bis heute nicht wieder öffnen – nur zum Abholen bestellter Waren. Einige Wartende waren am Montag in der Dresdner Innenstadt beispielsweise vor C & A und vor dem Haus des Buches zu sehen.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

Weniger Schuhverkäufer, mehr Versandhändler

Wachstum fanden die Statistiker vor allem bei Supermärkten, beim Handel in Apotheken und mit medizinischen und kosmetischen Artikeln. Die höchste Umsatzsteigerung aber stellten sie „erwartungsgemäß“ im Versandhandel fest. Um rund ein Viertel wuchs innerhalb eines Jahres der Umsatz der Sparte „Einzelhandel nicht in Verkaufsräumen“. Dorthin floss etwa ein Sechstel der sächsischen Einzelhandelsumsätze.

Weiterführende Artikel

Selber scannen und kontaktlos zahlen boomt

Selber scannen und kontaktlos zahlen boomt

Neben Schnelligkeit geht es Kunden um Schutz vor Viren. Supermärkte rüsten deswegen auf Selbstbedienungskassen um.

Immer mehr Görlitzer Händler bei Click&Collect

Immer mehr Görlitzer Händler bei Click&Collect

Seit Mittwoch gibt es die Plattform, auf der sich Händler eintragen können, die mitmachen. Sie hat sich schnell gefüllt.

Click und Collect - jetzt gibt's den Überblick

Click und Collect - jetzt gibt's den Überblick

Löbauer Händler gestalten eine Internetseite mit allen Angeboten aus der Stadt. Unterstützung erhalten sie aus dem Rathaus.

Profitiert Pirna von Click & Collect?

Profitiert Pirna von Click & Collect?

Der spezielle Abholservice an Geschäften ist jetzt auch in Sachsen erlaubt. Drei Pirnaer Händler erzählen, was sie von dem Modell halten.

Der Wechsel zum Online-Handel lässt sich auch auf dem Arbeitsmarkt feststellen: Die Zahl der Beschäftigten in Läden für Bekleidung und Schuhe sank im Jahresdurchschnitt um fast fünf Prozent. Um den gleichen Prozentsatz wuchsen zugleich die Belegschaften der Versandhändler, aber auch der Supermärkte.

Mehr zum Thema Wirtschaft