SZ + Sachsen
Merken

Spargelstechen in Nieschütz: Wo das weiße Gold wächst

Bevor der Spargel auf dem Teller landet, muss er mühsam aus der Erde gestochen werden. Ein Job für Schatzsucher, die in diesen Zeiten nicht so leicht zu finden sind.

Von Henry Berndt
 10 Min.
Teilen
Folgen
Vom Suchen und Finden: Maria aus Rumänien kontrolliert ein Spargelfeld, auf dem die Ernte gerade erst beginnt.
Vom Suchen und Finden: Maria aus Rumänien kontrolliert ein Spargelfeld, auf dem die Ernte gerade erst beginnt. © Matthias Rietschel

Etwas ratlos sieht sie schon aus. Abwechselnd blickt Maria die lange weiße Bahn entlang und dann in ihre braune Erntekiste, in der nach einer Stunde nur zwei dünne Spargelstangen liegen. Die 21-Jährige hat bei der Verteilung am frühen Morgen die undankbare Aufgabe zugewiesen bekommen, ein Feld abzusuchen, auf dem die Ernte gerade erst beginnt. Meter um Meter hebt sie die weiße Plane von den Dämmen, in denen das weiße Gold schlummert. "Keine Spargel", ruft sie immer wieder entschuldigend und läuft weiter.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen