SZ + Wirtschaft
Merken

Zu Besuch in Sachsens Goldgrube

Finanz- und Wirtschaftskrisen haben zum Erfolg des Familienunternehmens Geiger bei Leipzig beigetragen. Inzwischen gräbt das Münzhaus selbst nach Silber.

Von Sven Heitkamp
 5 Min.
Teilen
Folgen
Ein Haufen Geld: Ein-Kilo-Kupfer-Barren mit der Ansicht des Schlosses Güldengossa stapeln sich in Espenhain.
Ein Haufen Geld: Ein-Kilo-Kupfer-Barren mit der Ansicht des Schlosses Güldengossa stapeln sich in Espenhain. © Archivfoto: kairospress

Am Rande von Espenhain im Leipziger Süden, wo zu DDR-Zeiten ein Braunkohle-Veredelungswerk rauchte und dampfte, erstrecken sich heute weitläufige Wiesen. Vom Kraftwerk geblieben ist nur die alte Schaltwarte, ein sehr langer weißer Bau mit quadratischen Fenstern aus den 1930er-Jahren, der unter Denkmalschutz und ziemlich allein in der Landschaft steht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft