SZ + Sachsen
Merken

Letzter Infinus-Manager rechtskräftig verurteilt

Am Donnerstag verurteilte das Landgericht Dresden den letzten der sechs ehemals führenden Infinus-Manager. Der Buchhalter Jens P. muss drei Jahre in Haft. Und eine Rentnerin fordert ihre Geldanlage von 50.000 Euro zurück.

Von Ulrich Wolf
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der ehemalige Infinus-Buchhalter Jens P. nahm im Strafprozess umfassend Stellung. Deshalb ist er nun zu "nur" drei Jahren Haft verurteilt worden.
Der ehemalige Infinus-Buchhalter Jens P. nahm im Strafprozess umfassend Stellung. Deshalb ist er nun zu "nur" drei Jahren Haft verurteilt worden. ©  Archiv: Robert Michael

Die strafrechtliche Aufarbeitung des Finanzskandals um die Dresdner Unternehmensgruppe Infinus ist endgültig beendet. Am Donnerstag verurteilte das Landgericht Dresden den letzten der sechs ehemals führenden Manager, den Buchhalter Jens P., rechtskräftig wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs zu drei Jahren Haft. Das teilte P.’s Verteidiger Stefan Heinemann auf Anfrage mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!