merken
Sachsen

Von Sachsen geht es wieder in die Ägäis

Die Flughäfen in Dresden und Leipzig nehmen den Betrieb einiger Strecken nach Griechenland wieder auf.

Eine Sundair-Maschine hebt vom Dresdner Flughafen ab.
Eine Sundair-Maschine hebt vom Dresdner Flughafen ab. © Flughafen Dresden GmbH

Dresden/Leipzig. Die Flughäfen Leipzig-Halle und Dresden sind seit Sonntag wieder mit Zielen in Griechenland verbunden.

Wie die Mitteldeutsche Flughafen AG mitteilte, fliegt die Freebird Airlines Europe unter anderem im Auftrag des Reisekonzerns Tui die griechischen Inseln Kreta, Kos und Rhodos an. Sundair verbindet Dresden mit Rhodos und Heraklion auf Kreta. Die Ziele Kos und Korfu ergänzen ab dem 3. beziehungsweise 29. Juni den Flugplan.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Weiterführende Artikel

Corona-Inzidenz: Sachsen bleibt unter Bundesschnitt

Corona-Inzidenz: Sachsen bleibt unter Bundesschnitt

Immer weniger Ansteckungen im Freistaat, bundesweit 774 Neuinfektionen, Corona-Regeln für den Bundestag verlängert - der Newsblog.

Griechenland öffnet wieder für Touristen

Griechenland öffnet wieder für Touristen

In Griechenland beginnt die Tourismus-Saison. Gastronomen und Regierung haben viel unternommen, um einen sicheren Urlaub zu ermöglichen.

Für die Einreise nach Griechenland sei derzeit ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden alt sein dürfe, hieß es. An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden biete ein privater Anbieter solche Tests kostenpflichtig im "Go Care Covid19-Testcentrum" an. Griechenland-Reisende, die anhand eines schriftlichen Zertifikates zwei Wochen vor der Einreise schon über zwei Schutzimpfungen verfügen, benötigten keinen Test. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen