merken
Arbeit und Bildung

Mit dem Bus zur Spätschicht

Im Juli öffnen zahlreiche Firmen in Ostsachsen ihre Türen für Besucher.

Keine Angst, wer an der Spätschicht-Tour in Ostsachsen teilnimmt, muss nicht mit anpacken, Zuschauen ist in diesem Fall erwünscht.
Keine Angst, wer an der Spätschicht-Tour in Ostsachsen teilnimmt, muss nicht mit anpacken, Zuschauen ist in diesem Fall erwünscht. © AdobeStock

„Einfach mal guggen“, sagt der Sachse und meint damit gerne auch mal den Blick hinter Kulissen, die sonst eher nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind. Die Initiative „Spätschicht“ kommt diesem Bedürfnis entgegen – und gibt gleichzeitig Unternehmen die Chance, sich und ihre Produkte zu zeigen. In Zeiten des Fachkräfte- und Nachwuchsmangels eine durchaus günstige Gelegenheit. Schließlich sind Schaulustige oft die besten Multiplikatoren. Organisiert von den Wirtschaftsförderern vor Ort und unterstützt von Handwerkskammer und IHK sowie regionalen Partnern geht es dabei per Bus auf verschiedenen Touren durch die Region. Möglich ist das zum Beispiel in Bischofswerda, Radeberg und Hoyerswerda am 9. Juli, Bautzener und Kamenzer Betriebe laden für den 16. Juli ein.

Interessenten müssen sich vorher anmelden und können sich dabei auch ihre Wunschtour aussuchen. In Bautzen stehen beispielsweise insgesamt neun Routen zur Verfügung. Die Bandbreite der teilnehmenden Firmen reicht vom Stifte-Hersteller Edding bis zur Budissa Agrargenossenschaft. In Bischofswerda geht es auf der „Sozial-und- Pflege-Route“ etwa zum Lebenshilfe-Verein, der unter anderem den Tierpark in der Kleinstadt betreibt. Zwei weitere Routen führen zu Unternehmen entlang der Bundesstraße 98 beziehungsweise ins Gewerbegebiet Nord. Vier Firmen und zwei Routen gilt es in Radeberg zu erkunden.

HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Kostenfreie Teilnahme

Die Teilnahme an den Touren ist kostenfrei. Ohne Anmeldung geht aber nichts. Und natürlich müssen die geltenden Corona-Regeln eingehalten werden.

Die Aktion war in der Vergangenheit auf durchaus großes Interesse gestoßen, nicht nur im Landkreis Bautzen, sondern zum Beispiel auch im Erzgebirge und in der Region Görlitz-Zittau. Hier plant man die nächste Spätschicht für Anfang November. Informationen zu den jeweiligen Anmeldemodalitäten gibt es auf den Internetseiten der beteiligten Städte beziehungsweise der Wirtschaftsförderungsgesellschaften. (WeSZ)

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung