merken
Deutschland & Welt

Tödliche Badeunfälle vor Usedom

Vor der Insel Usedom sind am Sonntag zwei Urlauber aus Sachsen und Sachsen-Anhalt beim Baden in der Ostsee ums Leben gekommen.

Blick auf einen Strand auf Usedom. Vor der Insel sind zwei Urlauber beim Baden ums Leben gekommen.
Blick auf einen Strand auf Usedom. Vor der Insel sind zwei Urlauber beim Baden ums Leben gekommen. © Symbolfoto: dpa/Jens Büttner

Heringsdorf/Leipzig. In der Ostsee vor der Insel Usedom ist am Sonntag ein 83-jähriger Urlauber aus Leipzig ums Leben gekommen. Der Mann war am Nachmittag am Strand von Kölpinsee baden gegangen und am Abend von seiner 79 Jahre alten Ehefrau als vermisst gemeldet worden, wie die Polizei in Neubrandenburg weiter mitteilte. Bei den umfangreichen Suchmaßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Nach einem Zeugenhinweis habe der vermisste Rentner schließlich von der Feuerwehr leblos im Wasser treibend gefunden und geborgen werden können. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Obwohl es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe, sei durch die Kriminalpolizei Anklam ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Anzeige
Maximal genießen: Der Hochsommer in Schlossnähe
Maximal genießen: Der Hochsommer in Schlossnähe

Der Schloss- & Gartenmarkt auf Schloss Gaußig lockt vom 6. bis 8. August mit viel Grün, Exotik und Raritäten.

Ostsee: Rentner aus Halle stirbt bei Karlshagen

Weiterführende Artikel

Zahl der Toten im Ahrtal weiter gestiegen

Zahl der Toten im Ahrtal weiter gestiegen

Noch immer finden Retter Opfer der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands. Alle Infos dazu im Newsblog.

Lebensretter warnen vor Badeunfällen

Lebensretter warnen vor Badeunfällen

Bei sommerlichen Temperaturen locken die sächsischen Seen. Leichtsinnig sollten Schwimmer aber nicht werden, mahnt die DLRG.

Ostsee-Urlaub 2021: So fühlt sich das an

Ostsee-Urlaub 2021: So fühlt sich das an

Die Freude über die Rückkehr der Urlauber an die Ostsee ist der Herausforderung gewichen, den Ansturm zu bewältigen. Der wirkt sich merklich auf die Preise aus.

An der Ostsee wird es voll wie nie – und noch teurer

An der Ostsee wird es voll wie nie – und noch teurer

Zwar sind die Seebäder an der Ostsee fast coronafrei. Doch fehlendes Personal und steigende Preise trüben die Urlaubsfreude.

Ebenfalls am Sonntag war bei Karlshagen ein 82 Jahre alter Rentner aus Halle in Sachsen-Anhalt ums Leben gekommen. Der Senior war laut Polizei mit Angehörigen an einem Karlshagener Strandabschnitt ins Wasser gegangen. Badegäste bemerkten später, dass der Rentner anscheinend leblos im Wasser trieb. Rettungskräfte versuchten, den Mann am Strand noch wiederzubeleben, was aber misslang. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt