Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leben und Stil
Merken

Südtirol: Geheimtipp Pflerschtal

Am Fuße des Feuersteingipfels in Südtirol versteckt sich ein reizvolles Urlaubsgebiet. Mit seiner Ursprünglichkeit zieht es vor allem naturliebende Familien an.

 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
So schön kann die „Hölle“ sein: Der Pflerscher Wasserfall ist ein beliebtes Wanderziel.
So schön kann die „Hölle“ sein: Der Pflerscher Wasserfall ist ein beliebtes Wanderziel. © Feuerstein Nature Family Resort

Von Caroline Lindner

Die Spannung steigt mit jedem Meter, den sich die Straße durch das Tal schlängelt. Und endlich: Genau dort, wo es zu Ende ist, geht der Urlaub los: Steil ragen hier die imposanten Feuersteingipfel empor, die dem Familienhotel zu ihren Füßen seinen Namen gaben.

Hier im Pflerschtal im Norden von Südtirol und unweit der österreichischen Landesgrenze kommen vor allem Familien auf ihre Kosten: Das dünn besiedelte und touristisch vergleichsweise noch wenig erschlossene Pflerschtal – auch „Silbertal“ genannt – ist im Sommer und Winter ein Geheimtipp für Naturliebhaber. Es reicht etwa 16 Kilometer in die Stubaier Alpen hinein und gilt als eines der landschaftlich schönsten Täler des Landes.

Das Pflerschtal besticht vor allem durch seine Ursprünglichkeit. Streusiedlungen prägen die Landschaft. Die ersten Höfe wurden bereits im 13. Jahrhundert erwähnt, nämlich die Steinhöfe in Innerpflersch.

Die bis zu mehr als 3.000 Meter hohen Berge laden im Winter zu Skitouren, Schneeschuhwanderungen oder Rodelausflügen ein. Im Sommer können zahlreiche Wanderwege mit dem Mountainbike oder auf einer Bergtour entdeckt werden – selbst mit Nachwuchs im Kinderwagenalter.

Ausritte durch die Bergwelt

Die nahe gelegenen Städte Sterzing, Brixen, Bozen und Innsbruck lassen sich in einem Tagesausflug besuchen – sofern man diesen wunderbaren Ort am Ende des Tales mitten in der Natur während des Urlaubs überhaupt verlassen möchte.

Die Kinder möchten jedenfalls nicht. Auf Schatzsuche, im Zeltlager oder auf einer Wasserfalltour wird gemeinsam die umliegende Natur erkundet. Florian Teissl, Leiter der Kinderbetreuung im Feuerstein Nature Family Resort und selbst aus dem Pflerchtal stammend, kennt die Umgebung bestens und führt seine Schützlinge zu den schönsten Orten der Region.

Neben ihm steht für 70 Stunden pro Woche ein neunköpfiges Team aus ausgebildeten Erziehern für die kleinen und vielleicht schon pubertierenden Gäste des Feuerstein Nature Family Resorts bereit.

Spaß und Action garantiert - hier in der Spielscheune.
Spaß und Action garantiert - hier in der Spielscheune. © Feuerstein Nature Family Resort

Im Malatelier oder in der Holzwerkstatt können die Kinder kreativ werden, im Matschraum und in der Spielscheune toben oder im hoteleigenen Schwimmbad sich auf der 100 Meter langen Wasserrutsche mit integrierter Zeitmessung sowie im Sportkomplex an der sechs Meter hohen Kletterwand messen.

Seit letztem Frühjahr fällt die Entscheidung, wie Gäste den Tag verbringen möchten, noch schwerer: Auf dem Reiterhof im Feuerstein ist Ponyreiten möglich, ebenso gibt es Schnupperstunden für Anfänger oder Ausritte durch die Pflerscher Bergwelt für Fortgeschrittene.

Spaziergang zur "Hölle"

Und die Eltern? Fühlen sich auf einmal überflüssig. Herrlich, dieses Gefühl. Während die Kinder betreut sind, wandern die Großen ab dem Hotel taleinwärts den Pflerscher Bach entlang, bis es rechts bergan in Richtung Klettersteig auf den Lampskopf in 2.299 Metern Höhe geht.

Immer wieder eröffnet sich der Blick hinunter ins Tal und zu den gegenüberliegenden Gipfeln wie dem imposanten Pflerscher Tribulaun, der sich hoch über dem Lampskopf erhebt und an dessen Fuße mit der Tribulaunhütte ein beliebtes Wanderziel liegt.

Ebenfalls lohnend ist ein Spaziergang zur „Hölle“, dem Pflerscher Wasserfall. Sechs Stunden und 1.260 Höhenmeter später geht es erschöpft, aber glücklich in den Spa-Bereich im Feuerstein-Resort, bis sich die ganze Familie zum Abendessen trifft und alle am liebsten zuerst von ihrem Tag erzählen möchten. Und natürlich werden dabei auch gleich Pläne geschmiedet für den nächsten Urlaubstag: Die Wahl fällt auf einen gemeinsamen Ausflug in den nahe gelegenen Hochseilgarten.

Runterkommen und Entspannen - in den Bergen kein Problem.
Runterkommen und Entspannen - in den Bergen kein Problem. © Feuerstein Nature Family Resort

Mit Auto oder Bahn

  • Anreise mit dem Auto: Von Dresden sind es rund 670 Kilometer. An der Autobahnausfahrt Brenner/Gossensaß/Pflerschtal abfahren. In Gossensaß, dem ersten Dorf südlich des Brennerpasses, rechts abbiegen und etwa zehn Minuten weiter bis ins hintere Pflerschtal fahren.
  • Anreise mit der Bahn: Über Leipzig, München, Innsbruck und den Brenner nach Gossensaß. Hotel-Shuttle möglich.
  • Unterkunft: Das Nature Family Resort in Pflersch bietet Zimmer, Suiten und Chalets ab 195 Euro pro Person/Nacht inkl. Vollpension; gestaffelte Ermäßigungen für Kinder; Sparangebote zu bestimmten Terminen.
  • Die Recherche wurde unterstützt vom Feuerstein Nature Family Resort.