SZ + Sachsen
Merken

Wohin mit der Schwefelsäure unter Königstein?

Der Staatsbetrieb Wismut hat das letzte Uran aus sächsischer Produktion verkauft. Doch Umweltminister Günther findet nahe der Festung Königstein noch Altlasten.

Von Georg Moeritz
 4 Min.
Teilen
Folgen
Altlasten nahe der Festung Königstein: Das Luftbild von Juni 2020 zeigt die Wasserbehandlungsanlage in Leupoldishain. Die Silos dort werden nach und nach abgerissen.
Altlasten nahe der Festung Königstein: Das Luftbild von Juni 2020 zeigt die Wasserbehandlungsanlage in Leupoldishain. Die Silos dort werden nach und nach abgerissen. © Wismut GmbH
Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!