Wirtschaft
Merken

Porsche Leipzig feiert 20. Geburtstag mit eigener Eissorte

Porsche plant im August das große Jubiläumsfest in Leipzig. Das Waldfruchtsorbet gibt es für den guten Zweck.

Von Nora Miethke
 2 Min.
Teilen
Folgen
Gelatiere Francesco Tavano (r.) und Porsche-Werksleiter Gerd Rupp präsentieren in Leipzig Jubiläumseis zum 20. Geburtstag.
Gelatiere Francesco Tavano (r.) und Porsche-Werksleiter Gerd Rupp präsentieren in Leipzig Jubiläumseis zum 20. Geburtstag. © PR

Das Porsche-Werk in Leipzig wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Groß gefeiert werden soll am 20. August diesen Jahres mit einem Festakt und einem Familienfest, kündigte Werksleiter Gerd Rupp am Montag in Leipzig an. Für das große Jubiläum hat Porsche extra gemeinsam mit dem Leipziger Eiscafé San Remo eine eigene Eissorte kreiert. Das Waldfruchtsorbet soll von Juni bis August verkauft werden in allen San Remo-Filialen, im Eiscafé Pascucci und im Musikpavillon im Clara-Zetkin-Park. Die 2,20 Euro pro Kugel werden nach eigenen Angaben an Vereine gespendet, die sich in Leipzig für soziale Zwecke engagieren.

Standortchef Rupp zeigte sich hochzufrieden mit der Entwicklung in der sächsischen Messestadt. „Der Standort Leipzig war die richtige Entscheidung“, so Rupp. Urspünglich gebaut für die Produktion des SUV-Modells Cayenne, mit dem Porsche erstmals ebenfalls vor 20 Jahren ein viertüriges Mehrzweckfahrzeug auf den Markt brachte, hat die Fabrik seitdem fünf Werkserweiterungen erfahren. Heute arbeiten in Leipzig 4.457 Menschen für Porsche und laufen die Modelle Panamera und Macan vom Band. Für die Marke Bentley werden die Karrosserien gebaut.

Anzeige
DAS bekommst Du im Juli bei MediaMarkt gratis!
DAS bekommst Du im Juli bei MediaMarkt gratis!

Dresdens größter Elektronikprofi senkt für Dich im Sommer die Preise auf Haushaltsgeräte und liefert Sie dir kostenfrei*. Schau ins aktuelle Prospekt für Top Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte und vieles mehr!

Der Autobauer hat bislang laut Rupp 1,3 Milliarden Euro in den ostdeutschen Standort investiert. Weitere 600 Millionen Euro fließen nun in die Vorbereitung der Produktion des rein elektrischen Macans. Das Fahrzeug soll nächstes Jahr auf den Markt kommen. Im Januar sind die Vorserien gestartet. Wer Glück hat, könne auf den Teststrecken rund um die Leipziger Fabrik schon getarnte E-Macans fahren sehen, verrät Rupp. Mehr Details zum elektrischen Hoffnungsträger gibt er nicht preis, nur, dass man es von Leipzig aus mit einer vollen Akkuladung bis in den Süden Deutschlands schaffen würde. Der Kompakt-SUV ist das Erfolgsmodell von Porsche. Im vergangenen Jahr liefen fast 85 000 Fahrzeuge vom Band. Vom Luxus-Modell Panamera wurden 33.500 Fahrzeuge gebaut sowie 9. 150 Karrosserien für den Bentley.

Weiterführende Artikel

Auf Safari bei Porsche in Leipzig

Auf Safari bei Porsche in Leipzig

Der Automobilhersteller Porsche geht mit Schülern auf Entdeckertour. Zu sehen gibt es heimische Tiere und Pflanzen sowie fellige Landschaftsgärtner.

Porsche investiert 75 Millionen Dollar in E-Fuels

Porsche investiert 75 Millionen Dollar in E-Fuels

Der Autobauer verstärkt sein Engagement für die industrielle Produktion synthetischer Kraftstoffe. Mitte des Jahres soll die Pilotanlage in Chile starten.

Porsche beginnt 2023 mit der Produktion des E-Macan

Porsche beginnt 2023 mit der Produktion des E-Macan

2023 beginnt Porsche in seinem Leipziger Werk mit der Serienproduktion des E-Macan. Momentan läuft noch der Umbau des Werks.

Mit dem E-Macan wird das Werk zu einer Smart Factory mit stärkerer Automatisierung und Digitalisierung. „Dann werden alle Modelle mit Verbrennungsmotor, Hybridantrieb oder Batterie auf einer Linie gefahren. Das ist hoch komplex“, so Rupp. Eine schon in Betrieb genommene 5G-Pilotanlage erlaubt eine schnellere Inbetriebnahme der Fahrzeuge. Denn natürlich hofft Porsche, dass der elektrische Macan so erfolgreich wird wie der Macan mit Verbrennungsmotor.

Mehr zum Thema Wirtschaft