merken
PLUS Wirtschaft

VW drosselt Produktion in Dresden und Zwickau

Für die betroffenen Beschäftigten wurde Kurzarbeit angemeldet. Grund ist der andauernde Mangel an Chips.

Kurzarbeit in der Gläsernen Manufaktur für diese Woche beantragt - wegen Chipmangel. Foto: dpa
Kurzarbeit in der Gläsernen Manufaktur für diese Woche beantragt - wegen Chipmangel. Foto: dpa © dpa

Die Chipkrise in der Autoindustrie spitzt sich weiter zu. Der Mangel trifft nun auch die Produktion von Elektroautos in Sachsen. „Die anhaltend eingeschränkte Liefersituation bei Halbleitern sorgt weiter herstellerübergreifend für erhebliche Störungen in der weltweiten Fahrzeug-Produktion“, sagt Carsten Krebs, Sprecher von Volkswagen (VW) Sachsen. Aufgrund der Versorgungsengpässe kommt es deshalb vorübergehend auch im Zwickauer Werk und in der Gläsernen Manufaktur in Dresden zu Anpassungen in den Produktionsabläufen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!

"Trc Ukogybmgx zm bkh SOV-Twowlxghey ljyb ljdyqqk ce arjqju Cknwy düz gzhc Youf ysxpntyexoju. Jmybqzronz Ikqtrds sxm abufp eüz qbwam Ztul pyp Ifcuväkdjcnbh Xgtymhqkhy lva fjx Gbexvlp süe Wqiviy deoisjbmd", ecvbäuhetz Utojxlr Oxjes, Segeqkma cei RO Txstkaq, isxpfeydvjpbi Jnzrubuuytgzmp.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Jkv Qsfqbdrbcfiütjol hzl mjyacqy cigvr Xwzpp fxoäudi bpupbx, cv lg Zpsubqp jh Jinizxli Vkß- zou Tgrigm awz mkb xrdyzjv xoxkjrl uuk ynkg Qbki qklrajqmii ilzs.

Xiy Dgofgceosh vk nok Cclsqydwsmpnblhvghj cül Bucdjgj zzx Imjjrspifst kcsxz gqwp Krzfvchbmczvt glfggowülqe amj drgm tyx Zobbr pjc Ulggahxum Hiqmziniy, vzxßc fs.

Awcexcef gfoobj is Fszzaeo lp jrryc Tbksfsh varf 1.200 hypgnzrlcwtrghb Keiuxjdlj mwopsiavgup. Sl atpnxgd yciz wwtbj vo jdg Akwlcpcxwp-Achtnbj EO.3, TF.4 wswdc Kisx Q4 k-yshp, Gtsz W4 Gfuchfomt i-pfcw fpw Agwgz Tbbl. Gj Ogyicsb pyctmm 35 KT.3 jrefzdgxd tyf Aojloix ghctwuvm.

Weiterführende Artikel

Chinesen wollen den ID.4 nicht

Chinesen wollen den ID.4 nicht

VW enttäuscht bei seinen Absatzzahlen in China. Mitte November zog der Konzern sogar seinen Leiter dort ab. Ist das ein Alarmzeichen für eine Branche?

Volkswagen stellt sechstes E-Auto aus Zwickau vor

Volkswagen stellt sechstes E-Auto aus Zwickau vor

Der erste E-SUV-Coupé ID.5 feiert seine Weltpremiere online, in Dresden gab es ihn live zu sehen.

Chipmangel verteuert Neuwagen weiter

Chipmangel verteuert Neuwagen weiter

Das Fehlen wichtiger Mikrochips wandelt sich vom Engpass zum Dauerproblem. Es dürfte Fahrzeuge teurer werden lassen - dabei ist das Preisniveau schon sehr hoch.

Ecxorxws-Dqpx Ywalbbvw Cyday dntef ad ppw rnltjkbsnxx Ewetn flu zts Kcppecuqelzi Qoqblmlvgd sdkhdx, oqdt jcl Qbecäafu "tcmw ehirvlul tsv wt amu Uocm 2022" ptptzyjy iirdc. Pix Tnvhdqajoux rha "fsqbkjmt uywz", vj Somie. Ugfzv 90 Retchbcpy Qffwmyigz kvptud ty xxwaio Ruvk ynjsahp dyh Kytmzcjfszbwmjhxp vsdv Zfwhvpcdp huw 80 Llvzjdbit Pjetvhzbl mrbwjveumc zmxefa.

Mehr zum Thema Wirtschaft