merken
Wirtschaft

Bahn will junge Leute vom Bus weglocken

Junge Leute fahren zurzeit besonders gern mit Fernbussen durch Deutschland. Der Grund sind günstige Fahrpreise. Die Deutsche Bahn hält nun dagegen.

Seit der Freigabe des Fernbusmarktes 2013 kämpft die Bahn gegen oft preiswertere Busreiseangebote.
Seit der Freigabe des Fernbusmarktes 2013 kämpft die Bahn gegen oft preiswertere Busreiseangebote. © dpa/Oliver Berg

Berlin. Die Deutsche Bahn buhlt um junge Kunden und bietet ihnen für den Fernverkehr eine Million ermäßigte Fahrscheine an. Reisende im Alter von bis zu 26 Jahren können sie ab 12,90 Euro für ICE-Fahrten in der zweiten Klasse erwerben, wie ein Unternehmenssprecher am Sonntag in Berlin erläuterte. Der jeweilige Preis hänge von Strecke, Zeitpunkt und Auslastung der Züge ab. Reisen seien dann bis Ende April 2021 möglich.

Weiterführende Artikel

Milliarden-Deal für neue Güterloks

Milliarden-Deal für neue Güterloks

Noch immer rollen viele Dieselloks in der Bahn-Flotte - vor allem im Güterverkehr. Das soll sich mit einem Großeinkauf ändern.

Bahn nach Dresden: So steht's um die Elektrifizierung

Bahn nach Dresden: So steht's um die Elektrifizierung

Wann können Elektrozüge zwischen Dresden und Görlitz fahren? Die Vorbereitungen kommen voran, doch erst muss ein Abschnitt umgebaut werden.

Massive Einschränkungen im Bahnverkehr

Massive Einschränkungen im Bahnverkehr

Zwei Monate wird der Intercity nach Dresden umgeleitet. Auf eine andere Zugverbindung müssen hiesige Pendler ganz verzichten.

Zuvor hatte die Zeitung "Bild am Sonntag" darüber berichtet. Hintergrund der Bahn-Aktion sei die Konkurrenz durch Fernbusse. Junge Leute nutzten die Busse wegen günstiger Preise derzeit häufiger, berichtete das Blatt. Seit der Freigabe des Fernbusmarktes 2013 kämpft die Bahn gegen oft preiswertere Busreiseangebote. (dpa)

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Mehr zum Thema Wirtschaft