merken
Deutschland & Welt

Keine Gehaltserhöhung für Bahn-Manager

Bei der Deutschen Bahn wird es für leitende Angestellte 2021 keine Gehaltserhöhungen geben. Und nicht nur die gehen leer aus.

Die Gehälter bei der Deutschen Bahn werden erst 2022 wieder steigen.
Die Gehälter bei der Deutschen Bahn werden erst 2022 wieder steigen. ©  Sebastian Gallnow/dpa (Symbolbild)

Berlin. Bei der Deutschen Bahn erhalten die knapp 5.500 leitenden Angestellten und außertariflich Beschäftigten in Deutschland im nächsten Jahr keine Gehaltserhöhung. Für sie werde die Gehaltsrunde 2021 ausgesetzt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Konzernkreisen.

Vorstandschef Richard Lutz und Personalvorstand Martin Seiler sprachen am Freitag in einem Schreiben an die Führungskräfte von einem Ausdruck von Solidarität innerhalb der Bahn. Die Nullrunde 2021 sei vergleichbar mit dem Tarifabschluss, den die Bahn im September mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erzielt hatte.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Mit der Gewerkschaft war vereinbart worden, dass Löhne und Gehälter bei dem hoch verschuldeten Konzern erst 2022 wieder steigen, um 1,5 Prozent. Hintergrund sind die gravierenden Einnahmerückgänge des Staatskonzerns in der Corona-Krise.

„Nur gemeinsam sichern wir die Zukunft der DB“

Die Bahn erhält Milliardenhilfen vom Bund und soll im Gegenzug beim Personal sparen. Betriebsbedingte Kündigungen sind aber durch den Abschluss mit der EVG ausgeschlossen. Die Belegschaft soll sogar weiter wachsen.

„Nur gemeinsam sichern wir die Zukunft der DB“, argumentieren Lutz und Seiler in ihrem Schreiben. Sie erinnerten daran, dass Vorstandsmitglieder in diesem Jahr keine variable Vergütung erhalten und dass sie für Führungskräfte und außertariflich Beschäftigte geringer ausfällt als zuvor.

Weiterführende Artikel

Deutsche Bahn sucht Personal

Deutsche Bahn sucht Personal

Die Bahn will im Osten mehr als 6.000 neue Mitarbeiter einstellen. Auch Sachsen sind gefragt.

So große Probleme hat die Deutsche Bahn

So große Probleme hat die Deutsche Bahn

Der Gewinn des Staatskonzerns bricht massiv ein – trotz Rekord bei den Fahrgastzahlen.

Mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gibt es noch keinen neuen Tarifabschluss, hier läuft bis zum 12. November eine Schlichtung unter Leitung des früheren brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD). Die GDL tritt unter anderem dafür ein, die Verwaltung bei der Bahn zu verschlanken. Die Bahn beschäftigt in Deutschland knapp 215.000 Mitarbeiter. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt