merken
Bautzen

Kreis Bautzen: Marktforschung in Bussen

Ab 2023 soll in ganz Sachsen ein einheitlicher Nahverkehrstarif gelten. Wie der am besten zu gestalten ist, wird jetzt auch im Kreis Bautzen ermittelt.

Die Buslinie zwischen Bautzen und Kamenz gehört zu den Verbindungen, die zwischen zwei Verkehrsverbünden pendeln. Hier kommen in den nächsten Wochen Marktforscher zum Einsatz.
Die Buslinie zwischen Bautzen und Kamenz gehört zu den Verbindungen, die zwischen zwei Verkehrsverbünden pendeln. Hier kommen in den nächsten Wochen Marktforscher zum Einsatz. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. In den nächsten Wochen werden Marktforscher in Bussen und Zügen mitfahren, die zwischen zwei Verkehrsverbünden unterwegs sind. Das gilt unter anderem für die Buslinien Bautzen-Hoyerswerda und Bautzen-Kamenz sowie für den Zug zwischen Görlitz, Bautzen und Dresden.

Wie Pressesprecher Christian Schlemper vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) gegenüber Sächsische.de erläutert, sollen die Marktforscher die Bildung eines einheitlichen Sachsentarifes vorbereiten. Dieser einheitliche Tarif für den gesamten Freistaat soll nach dem Willen von Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) ab 2023 gelten.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Zurzeit gilt in jedem Verkehrsverbund ein eigener Tarif. Für Dauerkarten-Inhaber für Zugfahrten zwischen dem VVO und dem Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (Zvon) gilt ein gesonderter Tarif. Für Busfahrten zwischen beiden Verkehrsverbünden haben sich VVO und Zvon darauf geeinigt, welcher ihrer Tarife auf den verschiedenen Strecken gilt. (SZ/tbe)

Mehr zum Thema Bautzen