merken
PLUS Döbeln

Neuer Blitzer an der B 169 bei Döbeln

Das Messgerät wird am Abzweig nach Hohenwussen aufgestellt. Auch auf der B 173 wird bald das Tempo der Kraftfahrer gemessen.

An zwei Unfallschwerpunkten will der Landkreis Mittelsachsen Geschwindigkeitsmessgeräte aufstellen.
An zwei Unfallschwerpunkten will der Landkreis Mittelsachsen Geschwindigkeitsmessgeräte aufstellen. © Symbolfoto: dpa/Patrick Seeger

Region Döbeln. In Mittelsachsen sollen an zwei weiteren Unfallschwerpunkten Anlagen zur Geschwindigkeitsmessung aufgestellt werden. Geplant sind diese an der B 169 nördlich von Döbeln in Höhe des Abzweigs Hohenwussen im 60-er-Bereich und an der B 173 in Naundorf (Bobritzsch-Hilbersdorf) im 30-er-Bereich.

„Gemessen wird jeweils aus Richtung Döbeln beziehungsweise Dresden“, heißt es aus der Pressestelle des Landratsamtes. Die Anlagen sind Bestandteil eines Vertrages mit einer Löbauer Firma zur Unterhaltung von sechs Messstandorten in Mittelsachsen.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Die weiteren Anlagen befinden sich bereits jetzt in Burgstädt, in Lichtenwalde, im Stadtteil Schlegel von Hainichen und in der Augustusburger Straße in Flöha. Bisher wurden die Anlagen bereits durch die Firma betrieben.

Pro registriertem Verstoß erhält die Firma eine Fallpauschale. Unabhängig davon stehen weitere Messanlagen in Greifendorf, Leisnig und an der B 101 an der Ausfahrt der Autobahn A 4 bei Siebenlehn. Außerdem nutzt der Landkreis mobile Geräte zur Geschwindigkeitsüberwachung.

Mehr zum Thema Döbeln