merken
Deutschland & Welt

Porschefahrer haben am häufigsten Punkte

In der Flensburger Verkehrssünder-Kartei liegen Fahrer PS-starker Autos weit vorn. Porschebesitzer häufen fast doppelt so oft Punkte an wie der Durchschnitt.

Ein Porsche fährt durch den herbstlich verfärbten Wald
Ein Porsche fährt durch den herbstlich verfärbten Wald © picture alliance / dpa

München. Porsche-Fahrer haben am häufigsten Punkte in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei. Auf den Plätzen dahinter folgen die Fahrer weiterer in der Regel hoch motorisierter Automarken, wie das Maklerportal "Check24" bei der Auswertung der über die Website abgeschlossenen Kfz-Versicherungsverträge ausgerechnet hat. Demnach geben knapp 11 Prozent der Porschebesitzer beim Neuabschluss eines Versicherungsvertrags an, Punkte in Flensburg zu haben. Bei Jaguar sind es 9,6 Prozent, bei Audi, BMW und Land Rover jeweils gut 8 Prozent. Im bundesweiten Schnitt sind es 6,5 Prozent der Fahrer.

Absolute Zahlen nannte Check24 nicht, doch wird über das Portal alljährlich eine Vielzahl von Versicherungsverträgen verkauft. Die Auswertung deckt sich in etwa mit der Kfz-Typklassenstatistik der Versicherungen, die die Schaden- und Unfallbilanzen der einzelnen Autotypen widerspiegeln: Je höher die Typklasse, desto schaden- und unfallträchtiger das betreffende Modell. Viele Fahrzeuge der von Check24 genannten Marken liegen auch in der insgesamt 31.000 Modelle umfassenden Typklassenstatistik auf vorderen Plätzen.

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Am hinteren Tabellenende mit dem am wenigsten unfallträchtigen Modell ist ebenfalls BMW zu finden: Die von 1954 bis 1962 gebaute und ehedem als "Knutschkugel" bekannte BMW Isetta mit ihrem 12 PS-Motor ist in Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko jeweils in der niedrigsten Typklasse eingestuft. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt