merken
Bautzen

Trilex wirbt jetzt für die sorbische Sprache

Ab sofort ist in Ostsachsen ein neugestalteter Zug unterwegs. Er rollt laut Fahrplan, soll aber auch für besondere Zwecke zur Verfügung stehen.

Mit sorbischen Motiven und Schriftzügen wurde ein Trilex gestaltet. Landrat Michael Harig, den Domowina-Vorsitzenden Dawid Statnik und Dr. Jens Baumann vom sächsischen Innenministerium freut es.
Mit sorbischen Motiven und Schriftzügen wurde ein Trilex gestaltet. Landrat Michael Harig, den Domowina-Vorsitzenden Dawid Statnik und Dr. Jens Baumann vom sächsischen Innenministerium freut es. © Steffen Unger

Bautzen. Ab sofort ist ein Triebfahrzeug der Länderbahn als Botschafter der sorbischen Sprache im Ostsachsennetz unterwegs und wünscht nun allen: Přejemy Wam …eine gute Reise! Am Montag wurde das Fahrzeug am Bautzener Bahnhof vorgestellt. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse und mancher Ausfälle hatte es der besondere Zug zum Vorstellungstermin geschafft.

Für die Gestaltung des Zuges hat Sachsens Kulturministerium das Layout seiner Kampagne “Sorbisch? Na klar!“ zur Verfügung gestellt. Die hatte Ministerin Barbara Klepsch vor einem Jahr in Bautzen offiziell gestartet. Seitdem wird auf Social Media-Kanälen, mit Plakaten und in Bussen für die sorbische Sprache geworben. Die Gestaltung des Zuges haben der Verkehrsverbund Zvon und die Domowina gemeinsam auf den Weg gebracht. Der Freistaat hat das Projekt mit 15.000 Euro Fördermitteln unterstützt.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Nicht nur traditionelle sorbische Motive wie die Osterreiter wurden auf dem Zug verewigt, sondern auch moderne Facetten des Alltags.
Nicht nur traditionelle sorbische Motive wie die Osterreiter wurden auf dem Zug verewigt, sondern auch moderne Facetten des Alltags. © Steffen Unger

Dafür sei man dankbar, sagte Bautzens Landrat und Zvon-Vorsitzender Michael Harig bei der Präsentation des Zuges: “Die Möglichkeit, dass die sorbische Sprache über diesen Zug sogar bis nach Dresden einfährt, ist besonders wichtig. Das Zusammenleben von Sorben und Deutschen besitzt eine 1.500-jährige Geschichte. Die sorbische Sprache und Kultur bereichern die zweisprachige Lausitz weit über ihre Grenzen hinaus.“

Künftig möchten Domowina, Zvon und die Länderbahn den Triebwagen für Aktionen rund um die sorbische Sprache nutzen. So könnte der Zug zum Beispiel sorbischen Autoren und Nachwuchsautoren für Lesungen zur Verfügung stehen, und Veranstaltungen könnten beworben werden.

Vierter neugestalteter Zug in Ostsachsen

Domowina-Vorsitzender Dawid Statnik sagt: “Das Sorbische ist der Markenkern der Lausitz! Wir sind stolz, dass wir gemeinsam mit dem Freistaat, dem Landkreis, dem Zvon und der Länderbahn ein Projekt auf die Beine stellen konnten, welches überregional dafür wirbt. Zugfahren ist damit nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz, sondern auch ein Beitrag zur Mehrsprachigkeit der Lausitz.“ Reisende könnten die Zugfahrt nun auch für einen kleinen Sprachkurs nutzen, so Statnik. Er fügte hinzu: „Jara derje – sehr schön!“

Die Kosten für das gesamte Projekt belaufen sich nach Angaben des Zvon auf knapp 36.000 Euro. Der Hauptteil entfalle auf die Beklebung des Triebwagens, die eine Werbefirma aus dem Vogtland erledigt hat. „Damit haben wir jetzt bereits das vierte Fahrzeug im Ostsachsennetz neu gestaltet und umgebaut“, sagt Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety. „Dass wir damit gleichzeitig auch Werbung für die hier beheimatete und gepflegte sorbische Kultur machen dürfen, freut uns sehr.“

Länderbahn modernisiert bis 2023 alle Triebwagen

Der Triebwagen rollt ab sofort, denn die Länderbahn setze derzeit so viele Fahrzeuge wie möglich ein, damit die Abstände im Zug eingehalten werden können. Gleichzeitig werde mit der Fertigstellung dieses Triebwagens nun ein anderes Fahrzeug in die Werkstatt überführt, so Pollety.

Die Länderbahn werde bis Sommer 2023 alle Triebwagen modernisieren. Das ist im Verkehrsvertrag zwischen Zvon und Länderbahn so festgelegt. Dafür investiert das Unternehmen vier Millionen Euro. Für das Geld sollen beispielsweise die Sitze aufgepolstert und neu bezogen, der Fahrgastraum sowie das Außendesign erneuert und neue Faltrampen für Rollstuhlfahrer eingebaut werden. (SZ)

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen