merken
Politik

Rente: von 1.292 Euro bis 1.545 Euro

Ostdeutsche bekommen oft weniger Rente, selbst 30 Jahre nach der Einheit. Das gilt jedoch nur für Männer.

Menschen in Sachsen erhalten im Durchschnitt 1.309 Euro Rente - brutto.
Menschen in Sachsen erhalten im Durchschnitt 1.309 Euro Rente - brutto. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Berlin. Die Bezüge der Rentner in Deutschland unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland im Durchschnitt erheblich. Klare Schlusslichter sind dabei weiter die ostdeutschen Länder, wie eine Übersicht der Deutschen Rentenversicherung zeigt.

Spitzenreiter sind die Rentner im Saarland mit im Schnitt 1.545 Euro brutto im Monat nach 35 Versicherungsjahren. Es folgt Nordrhein-Westfalen mit 1.522 Euro. Am Ende stehen die Rentner in Thüringen mit im Schnitt 1.292 Euro, in Sachsen-Anhalt mit 1.299, in Mecklenburg Vorpommern mit 1.306 und in Sachsen mit 1.309 Euro. 

Stars im Strampler aus Görlitz
Stars im Strampler aus Görlitz

So klein und doch das ganz große Glück: Wir zeigen die Neugeborenen aus Görlitz und Umgebung.

Rentenhöhen nach Bundesländern
Rentenhöhen nach Bundesländern © dpa-Grafik/Redaktion: J. Schneider; Grafik: F. Bök

Weiterführende Artikel

Nicht jedem bringt die DDR-Zusatzrente mehr Geld

Nicht jedem bringt die DDR-Zusatzrente mehr Geld

Wer Beiträge in die FZR eingezahlt hat, kann seine Rente aufstocken. Eine Berufsgruppe kann besonders profitieren.

Dresdner wehrt sich gegen weniger Rente für NVA-Zeit

Dresdner wehrt sich gegen weniger Rente für NVA-Zeit

Ein Dresdner führt ein Musterverfahren für die Gleichstellung des DDR-Grundwehrdienstes. Es geht um viel Geld.

Zu krank zum Arbeiten – vorzeitig in Rente

Zu krank zum Arbeiten – vorzeitig in Rente

Wer Altersrente für Schwerbehinderte erhalten will, muss zwei Voraussetzungen erfüllen – und sich Abzüge leisten können. Letzter Teil unserer Renten-Serie.

"Ich habe die Rente vorgezogen"

"Ich habe die Rente vorgezogen"

Claudia Bothe will mit 63 kürzer treten. Möglich ist das für langjährig Versicherte. Doch wie? Und welche finanziellen Einbußen bedeutet das?

In allen Ländern kommen die Frauen im Schnitt auf weniger Rente, doch ist der Unterschied im Osten Deutschlands deutlich kleiner. Als wichtigsten Grund nennt die Rentenversicherung in ihrem neuen Rentenatlas 2020: "Frauen im Osten waren weniger teilzeitbeschäftigt." (dpa)

Mehr zum Thema Politik