merken
Arbeit und Bildung

Zu Gast beim Handwerk

Beim Wettbewerb „Kleine Hände, große Zukunft“ lernen Kinder, was die Arbeit von Tischlern, Malern oder Töpfern so spannend macht.

Bei dem Wettbewerb „Kleine Hände, große Zukunft“ lernen Kinder die Arbeit im Handwerk kennen.
Bei dem Wettbewerb „Kleine Hände, große Zukunft“ lernen Kinder die Arbeit im Handwerk kennen. © AdobeStock

Wie kommt die Marmelade in den Pfannkuchen? Warum muss ein Brötchen in den Ofen, bevor man es essen kann? Und wie wird eigentlich ein Schornstein gereinigt – und warum? Wenn Kinder die Welt entdecken und verstehen wollen, haben sie viele Fragen. Die spannendsten Antworten geben immer die Praktiker: „echten“ Handwerkern bei ihrer Arbeit zuzuschauen, ist für Kinder ein einprägsames Erlebnis – zumal, wenn sie anschließend selbst kreativ werden können.

Genau das ermöglicht der Kita-Wettbewerb des Handwerks, der nun in die 8. Runde geht. Unter dem Motto „Kleine Hände, große Zukunft“ besuchen Kita-Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren mit ihren Erziehern Handwerksbetriebe in ihrer Region und lernen die faszinierende Vielfalt des Handwerks kennen. Anschließend gestalten sie gemeinsam ein Riesenposter, auf dem sie ihre Erlebnisse festhalten – mit allen Materialien, die sie bei „ihrem“ Handwerker kennengelernt haben.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Bis zum 31. Januar 2021 können die Kita-Gruppen ihr Poster bei der Handwerkskammer Dresden einreichen. Diese leitet alle Einsendungen an die Initiative Aktion Modernes Handwerk e.V. weiter. Eine Expertenjury mit Vertretern aus Handwerk und Frühpädagogik beurteilt die Arbeiten der Kinder. Dem Landessieger winkt ein Preisgeld von je 500 Euro. Einen zusätzlichen Preis stiftet die Handwerkskammer Dresden zudem für Teilnehmer aus den Landkreisen Meißen, Bautzen, Görlitz, Sächsische-Schweiz/Osterzgebirge und der Landeshauptstadt Dresden.

Initiativen vor Ort stärken

„Aufgrund der Corona-Pandemie mussten Kinder monatelang zu Hause bleiben, ihrer Wissbegier und der so wichtigen Interaktion mit anderen und ihrer Umwelt waren enge Grenzen gesetzt. Unser Wettbewerb trägt mit dazu bei, den „Rückstand“ nun wieder aufzuholen, indem er Kinder spannende Erlebnisse bietet“, erklärt Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Für die neue Wettbewerbsrunde wünschen wir allen Kindern und Handwerkern einen spannenden Tag und freuen uns schon auf viele tolle Poster.“In den nächsten Wochen spricht die Handwerkskammer Dresden wieder Kitas ihrer Region persönlich an und macht sie auf den Wettbewerb aufmerksam. Interessierte Erzieher können die Wettbewerbspakete bis zum 30. November bei der Handwerkskammer Dresden kostenfrei anfordern. Und natürlich können auch Handwerker vor Ort die Initiative ergreifen und Kitas in ihrer Nähe auf den Wettbewerb ansprechen. (WeSZ)

Alle Infos zur Teilnahme am Kita-Wettbewerb gibt es bei der Handwerkskammer, [email protected] oder unter 0351 4640963.

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung